Dienstag, 25. August 2015

Großer Betrieb, weniger Personal: „Es gibt keine Black List“

Aus vier mach eins. Und wirklich nur eins. Seit über einem Jahr steht fest, dass BLS, EOS, SMG und TIS mit Stichtag 1. Januar 2016 zusammengeschlossen werden. Entstehen soll ein einziger, großer Betrieb. Ein großer Betrieb mit weniger Mitarbeitern. Wie soll das gehen?

Hansjörg Prast ist der Mann, der die vier Organisationen zu einer verschmelzen soll.
Badge Local
Hansjörg Prast ist der Mann, der die vier Organisationen zu einer verschmelzen soll. - Foto: © D

Ja, wir sind im Zeitplan, sagt Landeshauptmann Arno Kompatscher und lächelt. Nachdem die Landesregierung Ende Juli 2014 den Zusammenschluss der vier Organisationen BLS (Business Location Südtirol), EOS (Export Organisation Südtirol), SMG (Südtirol Marketing) und TIS (Techno Innovation South Tyrol) beschlossen hatte, war es ruhig um das Thema geworden. Vier Monate vor dem Stichtag kennt die Öffentlichkeit noch immer keine Details – nur einen Namen: Hansjörg Prast.

Der bisherige Direktor der EOS wird den Sonderbetrieb ab 2016 leiten. Über den Betrieb, der derzeit weder einen gemeinsamen Standort noch einen neuen Namen hat, sagt er: „Wir sind mitten in der Umsetzungsphase.“ Vorgreifen will er deshalb nichts und niemandem.

Organigramm ist derzeit keines zu kriegen. Es werde in Kürze vorgestellt. „Das Organigramm“, sagt Prast, „spiegelt wider, dass die neue Organisation ein einheitlicher Betrieb sein wird. Also nicht nur der Zusammenschluss von vier bestehenden Betrieben.“

So wird der neue Betrieb aufgebaut

Gebaut wird der große Sonderbetrieb auf drei Säulen: den Abteilungen „Development“, „Sales Support“ und „Kommunikation“.

„Development“ soll sich der Entwicklung von Produkten, Standorten und Destinationen, bisher aufgeteilt auf TIS, BLS und SMG, widmen. „Sales Support“ bündelt die Internationalisierungsbestrebungen – das Kerngeschäft der EOS. „Kommunikation“ schluckt die Tourismuswerbung der SMG, das Agrarmarketing der EOS, die vier PR-Abteilungen.

Daneben steht die Verwaltung. Eine Lohnbuchhaltung, eine Finanzbuchhaltung, eine Personalabteilung, eine IT-Abteilung. Eine für alle.

Prast: Kleinere Personalstruktur

Über 200 Mitarbeiter finden derzeit in BLS, EOS, SMG und TIS Arbeit. Viele von ihnen haben zeitlich befristete Verträge in der Hand, alle vier Organisationen setzen auf Projektverträge.

„Wir haben die Vorgabe von Seiten der Gesellschafter, also Handelskammer und Land, niemanden nach Hause zu schicken“, sagt der Neo-Direktor – stellt aber klar: „Die Personalstruktur des neuen Betriebes wird am Ende kleiner sein.“ Wie viel Personal genau benötigt wird, das sagt Prast nicht.

Die Folgen für die Mitarbeiter

Jene Mitarbeiter, die bleiben, werden sich mit einer neuen Personalordnung wiederfinden. Bereichs-, Stellen- und Arbeitsplatzwechsel inklusive. Neue Teams werden gebildet und an einem Standort neu verteilt. Die Abteilung „Development“ beispielsweise soll ins heutigen TIS in Bozen Süd übersiedeln.

Neue Personalordnung heißt auch: Ein einheitliches Lohngefüge mit Abstufungen wird zum Einsatz kommen. Es wird kein Unterschied zwischen den einstigen Mitarbeitern von BLS, EOS, SMG und TIS gemacht. Auch die Außendienstregelung wird überarbeitet.

Bei jenen Mitarbeitern, die gehen müssen, soll ein Universalmittel greifen. Prast tauft es „Verschiebung“, „Umorganisation“: Aufgaben, die heute eine der vier Organisationen abwickelt, könnten künftig der Handelskammer oder dem Land zufallen. Demgemäß würden einige EOS-Mitarbeiter ab 2016 in der Handelskammer beschäftigt, andere Angestellte könnten beim Land unterkommen.

„Keine Black List“

„Eines kann ich mit Sicherheit sagen: Es gibt keine Black List“, betont Prast. „Es gibt keine Liste, auf der festgehalten wird, wie viele oder welche Mitarbeiter es in einem Jahr nicht mehr geben soll.“

Wer mit Sicherheit bleibt, sind die bisherigen Direktoren. Indiskretionen zufolge sollen BLS-Direktor Ulrich Stofner, EOS-Vizedirektor Markus Walder, SMG-Direktor Marco Pappalardo und TIS-Direktor Hubert Hofer auch im neuen Betrieb Führungspositionen innehaben.

pg

stol