Sonntag, 18. Oktober 2015

Grundlegender Konzernumbau bei der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank hat einen grundlegenden Konzernumbau beschlossen. Die Sparten werden neu zugeschnitten, die Führungsgremien neu geordnet, wie das größte deutsche Finanzinstitut am Sonntag nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung in Frankfurt mitteilte.

Mehrere Top-Manager verlieren bei der Deutschen Bank ihren Job oder bekommen neue Aufgaben.
Mehrere Top-Manager verlieren bei der Deutschen Bank ihren Job oder bekommen neue Aufgaben. - Foto: © APA/EPA

Leitgedanke des Aufsichtsrats beim Umbau sei, die „Komplexität im Management“ zu verringern und damit den Kundenbedürfnissen sowie den Anforderungen der Aufsichtsbehörden besser gerecht zu werden.

Mit dem Konzernumbau gehen weitreichende Veränderungen in der Führungsstruktur einher. Der erweiterte Vorstand, das Group Executive Committee, werde ebenso aufgelöst wie 10 der derzeit 16 Vorstandsausschüsse, wie es hieß. Außerdem verlasse Personalvorstand Stephan Leithner die Bank.

Der seit Juli amtierende neue Co-Chef John Cryan hatte einen Umbau bereits in Aussicht gestellt. Erst vor kurzem hatte die Deutsche Bank angekündigt, sie erwarte wegen gigantischer Abschreibungen für das dritte Quartal einen Rekordverlust.

dpa

stol