Mittwoch, 02. Oktober 2019

„Haben in Südtirol gleich viele Gästebetten wie 1985“

Die aktuelle Diskussion rund um den Tourismus sei wichtig und ernst zu nehmen, sagt Tourismuslandesrat Arnold Schuler. Gleichzeitig müsse man aber bei den Fakten bleiben und nicht den Eindruck vermitteln, als habe es in Südtirol in den vergangenen Jahren eine Bettenexplosion gegeben. „Dem ist ganz und gar nicht so“, sagt Schuler.

In Südtirol kann man keineswegs von einer Bettenexplosion sprechen.
Badge Local
In Südtirol kann man keineswegs von einer Bettenexplosion sprechen. - Foto: © Urthaler / Christian Gufler

Es habe sich im Tourismus in den vergangenen Monaten zum Teil eine Stimmung entwickelt, wie man sie vorher auch schon in der Landwirtschaft hatte. Diese Diskussion gelte es ernst zu nehmen, da die Akzeptanz durch die Bevölkerung das Um und Auf sei.
„Man muss aber auch die Fakten aufzeigen, die vom Eindruck, der entstanden ist, abweichen“, sagt der Landesrat im „Dolomiten“-Interview (Mittwoch-Ausgabe).

Mittlerweile werde gerne der Eindruck vermittelt, als wäre die Zahl der Gästebetten in Südtirol in den vergangenen Jahren deutlich nach oben gegangen. „Dem ist aber ganz und gar nicht so“, sagt Schuler. „Südtirol hat heute genauso viele Gästebetten wie im Jahr 1985.“



vs