Donnerstag, 22. März 2018

Handelskammer: „Geschäftsübertragung im Alpenraum“

In der Handelskammer in Bozen fand kürzlich eine Informationsveranstaltung zum Thema Geschäftsübertragung im Alpenraum statt. Die Veranstaltung richtete sich besonders an Unternehmen, die den Kauf eines Betrieb im Ausland anstreben.

In der Handelskammer in Bozen fand kürzlich eine Informationsveranstaltung statt. - Foto: Handelskammer Bozen
Badge Local
In der Handelskammer in Bozen fand kürzlich eine Informationsveranstaltung statt. - Foto: Handelskammer Bozen

Die Handelskammer betreut gemeinsam mit 10 europäischen Partnern das EU-Projekt C-TEMAlp, welches den Fortbestand von Unternehmen im Alpenraum über die Staatsgrenzen hinweg unterstützt. Im Rahmen der Veranstaltung wurden grundlegende Bedingungen, Vorteile sowie Herausforderungen von grenzüberschreitenden Geschäftsübertragungen aufgezeigt.

Zunächst wurden die möglichen Hintergründe für internationale Geschäftsübertragungen ausgeführt. Zentrale Erfolgsfaktoren sowie potentielle Probleme des Prozesses hob der Bozner Unternehmensberater Lukas von Guggenberg hervor. Zahlreiche betriebliche Investmentprozesse zwischen Italien und Deutschland/Österreich zeigten, dass mit einer klaren strategischen Ausrichtung, mit einem überzeugenden Geschäftsplan und mit einem scharfen Anforderungsprofil das passende Unternehmen für die Expansion gefunden werden kann.

Steuerliche und rechtliche Fragen mit dem Fokus auf Deutschland und Österreich

Martina Agosti von der Italienischen Handelskammer München-Stuttgart und Jean-Claude Baumer, Geschäftsführer der Münchner omegaconsulting GmbH, informierten über den Status quo der Unternehmensnachfolge in Bayern und über dortige Investitionsmöglichkeiten. Im Anschluss wurden steuerliche und rechtliche Fragen mit dem Fokus auf Deutschland und Österreich thematisiert. Hierbei ging der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Lucas de Lorenzi speziell auf die Möglichkeiten einer steuer- und gesellschaftsrechtlichen Optimierung im Interesse der Unternehmen ein.

Vorgestellt wurde auch die Business-Transfer-Plattform „Marketplace“ (www.business-transfer.eu/marketplace), welche die Kontaktaufnahme zwischen potentiellen Käufer/innen und Verkäufer/innen von Unternehmen über die Staatsgrenzen hinaus erleichtert. Zielländer sind Deutschland, Frankreich, Österreich, Slowenien und die Schweiz.

stol

stol