Donnerstag, 17. Mai 2018

Handelskammer: Talentcenter erleichtert Berufswahl

Die Handelskammer Bozen will Jugendliche bei ihrer Berufswahl unterstützen. Das am Donnerstag vorgestellte Talentcenter soll Schülern die Entscheidung zur Studien- und Berufswahl erleichtern, indem es sie auf ihre Interessen und Fähigkeiten testet.

Georg Lun, Rolanda Tschugguel, Philipp Achammer, Michl Ebner und Alfred Aberer. - Foto: hk
Badge Local
Georg Lun, Rolanda Tschugguel, Philipp Achammer, Michl Ebner und Alfred Aberer. - Foto: hk

Das Projekt wird als Kooperation zwischen der Handelskammer Bozen und dem Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung der Abteilung Bildungsförderung des Landes realisiert.

Das Talentcenter soll Schüler ab der Mittelschule auf ihre Fähigkeiten und Stärken testen, um sie bei der Studien- und Berufsauswahl zu unterstützen und dient als Impuls, um sich verstärkt mit den eigenen Potentialen auseinander zu setzen. Über ein standardisiertes Testverfahren werden Stärken, Interessen und Potentiale der Jugendlichen herausgearbeitet.

Kompetenzentwicklung

Anhand der Ergebnisse erhalten die Schüler wichtige Inputs für ihre zukünftige Kompetenzentwicklung, die als Grundlage für ein individuelles Beratungsgespräch im Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung dienen können. Das Talentcenter soll ab dem Schuljahr 2021/2022 die Schüler/innen eines Jahrgangs – ca. 5.000 Jugendliche – im Verlaufe eines Schuljahres testen. Die vorgesehenen Teststationen erlauben es, ca. 30 Jugendliche gleichzeitig zu testen.

Stärkung der Berufsberatung

Handelskammerpräsident Michl Ebner hebt die Vorteile des Projekts hervor: „Das geplante Talentcenter ermöglicht eine Stärkung der Berufsberatung und soll insbesondere das Interesse für technische Berufe bei Südtiroler Jugendlichen fördern. Somit unterstützt es den Austausch zwischen Schule und Wirtschaft, der der Handelskammer ein wichtiges Anliegen ist. Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen und Martin Haller, Vizepräsident vom lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister, meinen Dank für seinen Einsatz bei diesem Projekt aussprechen.“

Information und Hilfsmittel

Auch der für die Ausbildungs- und Berufsberatung zuständige Landesrat Philipp Achammer zeigt sich überzeugt: „Es ist wichtig, Schüler frühzeitig Informationen und Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen, um ihnen die bewusste Schul- und Berufswahl zu erleichtern. Das Talentcenter ist ein wichtiger Baustein in der Weiterentwicklung der Ausbildungs- und Berufsberatung, der durch diese Kooperation ermöglicht wird.“

Im Rahmen der Veranstaltung stellte Rolanda Tschugguel, Direktorin der Abteilung Bildungsförderung, die aktuelle sowie die zukünftige Ausbildungs- und Berufsberatung des Landes vor und ging auf die Rolle ein, die das Talentcenter bei dieser spielen wird. Georg Lun, Direktor des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung, präsentierte im Anschluss Zielsetzung, Struktur und Details des geplanten Talentcenters.

stol

stol