Mittwoch, 15. Juli 2020

Handelskammer unterstützt den Export mit verschiedenen Angeboten

Die Corona-Pandemie hat vielerorts das Leben zum Stillstand gebracht. Besonders davon betroffen war der Außenhandel. Damit die Exporte wieder aus dieser Krise kommen, will die Handeskammer Bozen nun geeignete Instrumente und Unterstützungsmaßnahmen bereitstellen.

Neue Perspektiven für einen Weg aus der Krise – auch im Außenhandel.
Badge Local
Neue Perspektiven für einen Weg aus der Krise – auch im Außenhandel. - Foto: © Shutterstock / Siwakorn1933
Der Service für Internationalisierung der Handelskammer Bozen stellt seit kurzem mit Hilfe des Projektes SEI (Sostegno all’Export dell’Italia) und der Zusammenarbeit mit ICE – der italienischen Agentur für Außenhandel, den Südtiroler Unternehmen verschiedene Instrumente, Initiativen und Dienstleistungen zur Verfügung.

Eine Art Gebrauchsanweisung für ausländische Märkte wurde vom italienischen Außenministerium in Zusammenarbeit mit der Konferenz der Regionen und Autonomen Provinzen, dem italienischen Außenhandelsinstitut ICE, SACE SIMEST und der Vereinigung der italienischen Handelskammern (Unioncamere) in der Form des E-Books „Startleitfaden für den Export“ herausgegeben. Dieser digitale Leitfaden soll bereits international tätigen Unternehmen, aber auch Export Newcomern, die notwendigen Erstinformationen zum Thema Internationalisierung liefern.


Bereits seit einigen Wochen aktiv ist der Export Flying Desk des ICE. Jeden zweiten Mittwoch steht ein Experte der Italienischen Agentur für Außenhandel zusammen mit den Mitarbeitern der Handelskammer, für Fragen und Unterstützung bei allen Aspekten der Internationalisierung und damit verbundenen Initiativen, die auf ausländischen Märkten angeboten werden, persönlich für kostenlose Gespräche und Beratungen zur Verfügung. Aufgrund der derzeitigen Situation finden die Beratungen noch als Videokonferenz statt.

Hilfe bei rechtlichen, zollrechtlichen, vertraglichen und steuerrechtlichen Problemen

Eine weitere Maßnahme zur Unterstützung von Unternehmen, die vor allem jetzt in dieser schwierigen Phase des Restarts auf internationalen Märkten tätig sind, stellt ein neuer Helpdesk der Handelskammern dar. Der von Unioncamere, der Vereinigung der italienischen Handelskammern, in Zusammenarbeit mit Promos Italia eingerichtete Service bietet den Unternehmen erste Hilfestellung bei der Lösung rechtlicher, zollrechtlicher, vertraglicher und steuerlicher Probleme, die in Zeiten des Coronavirus im Außenhandel auftreten können.

Erreichbar ist der Helpdesk über eine eigens eingerichtete E-Mail-Adresse. Ergänzend zu diesem Angebot bietet der Helpdesk über ein Portal weitere Information und Unterstützung, sowie eine Auflistung von kostenlosen Webinaren zu verschiedenen Themen und Märkten, die von den italienischen Handelskammern im Ausland und von SACE SIMEST angeboten werden.

„Für unsere Unternehmen ist es nach dieser schwierigen Phase wichtiger denn je, die Internationalisierung voranzutreiben. Die vorgestellten Dienstleistungen sollten deshalb auch genutzt werden. Die Handelskammer steht den heimischen Betrieben mit Rat und Tat zur Seite“, unterstreicht Alfred Aberer, Generalsekretär der Handelskammer Bozen.

stol