Montag, 27. März 2017

Handelskammer: Voucher-Aus war Fehlentscheidung

Die italienische Regierung hat vor kurzem die sofortige und ersatzlose Streichung der sogenannten Voucher beschlossen. Die Handelskammer Bozen sieht in der Abschaffung eine Fehlentscheidung.

Badge Local

Die Voucher wurden in Südtirol vor allem in den Familien sowie im Gastgewerbe und in der Landwirtschaft eingesetzt und waren in erster Linie für die Saisonarbeit, die Erntezeit und für den Dienstleistungsbereich wichtig. Sie waren ein hilfreiches Instrument, um Gelegenheitsarbeit und Arbeitsspitzen in den Betrieben auf legale Weise abzudecken.

„Es ist nicht sinnvoll, aufgrund eines Missbrauchs durch einige Wenige die Allgemeinheit zu bestrafen. Man geht davon aus, dass lediglich fünf Prozent der Wertgutscheine nicht gemäß ihrer Zweckbestimmung genutzt wurden, die restlichen 95 Prozent wurden rechtmäßig eingesetzt“, betont Handelskammerpräsident Michl Ebner in einer Aussendung am Montag. „Die Voucher haben in erster Linie zusätzliche Beschäftigung generiert, die höchstwahrscheinlich ohne sie als Schwarzarbeit oder erst gar nicht geleistet worden wäre.“

Die Handelskammer Bozen bedauert die Entscheidung der Regierung in Rom über die Streichung der Wertgutscheine. Es sei wichtig, dass nun eine sinnvolle Alternative zu den Vouchern angedacht werde.

stol