Samstag, 15. Januar 2022

„Herr Felicetti, gehen uns bald die Nudeln aus?“

Was, wenn es plötzlich kein Hartweizen mehr gäbe? Kein Brot, keine Nudeln? Was bislang utopisch klang, könnte demnächst Realität werden: Durch Missernten im vergangenen Jahr fehlen weltweit 4 Millionen Tonnen Hartweizen, die Lagerbestände sind bereits aufgebraucht. Wie es jetzt weitergeht, erklärt Riccardo Felicetti von der Trentiner Nudel-Marke Felicetti. + Von Elisabeth Turker

Ob der gewohnte „Nudel-Regen“ auch weiterhin so strömen kann, werden die kommenden 6 Monate und die Hartweizen-Ernte im Sommer zeigen.
Badge Local
Ob der gewohnte „Nudel-Regen“ auch weiterhin so strömen kann, werden die kommenden 6 Monate und die Hartweizen-Ernte im Sommer zeigen. - Foto: © Felicetti

Was, wenn es plötzlich kein Hartweizen mehr gäbe? Kein Brot, keine Nudeln? Was bislang utopisch klang, könnte demnächst Realität werden: Durch Missernten im vergangenen Jahr fehlen weltweit 4 Millionen Tonnen Hartweizen, die Lagerbestände sind bereits aufgebraucht. Wie es jetzt weitergeht, erklärt Riccardo Felicetti von der Trentiner Nudel-Marke Felicetti. + Von Elisabeth Turker

liz