Mittwoch, 11. Mai 2016

Heute: Das Duell um die Stiftung Sparkasse

Der Tag der Entscheidung ist da: Am Mittwochnachmittag wird der neue Präsident der Stiftung Sparkasse gewählt. Es ist ein Duell zwischen Konrad Bergmeister und Reinhold Marsoner.

Reinhold Marsoner oder Konrad Bergmeister: Wer wird neuer Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse?
Badge Local
Reinhold Marsoner oder Konrad Bergmeister: Wer wird neuer Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse?

Bereits am 27. April wählte die Stiftung ihre 28 neuen Stiftungsräte. Am Mittwoch werden nun der neue Verwaltungs- und Aufsichtsrat, sowie der neue Präsident gewählt, der damit die Nachfolge des 82-jährigen Karl „Schaly“ Pichler antritt.

Die Wahl wird ein Duell zwischen dem ehemaligen Messedirektor und SMG-Präsidenten Reinhold Marsoner und dem Präsidenten der Freien Universität, BBT-Koordinator und Uni-Professor Konrad Bergmeister. Die entscheidende Sitzung beginnt um 17 Uhr. Um 19 Uhr wird man dann Klarheit haben. STOL wird Sie auf dem Laufenden halten.

Einer der begehrtesten Jobs in Südtirol

Die Präsidentschaft der Stiftung Sparkasse ist wohl einer der begehrtesten Jobs in Südtirol. Die Stiftung ist Mehrheitsaktionär der Südtiroler Sparkasse und hat mit ihrer Beteiligung an der Kapitalerhöhung von rund 180 Millionen Euro maßgeblich dazu beigetragen, dass die Bank aus ihrer schwersten Krise gefunden hat.

Gleichzeitig konnte die Bank dadurch vor einer kommissarischen Verwaltung gerettet werden, wie der scheidende Stiftungspräsident Karl Pichler jüngst in einem „Dolomiten“-Interview betonte.

Wofür braucht’s die Stiftung?

Was genau ist die Aufgabe der Stiftung Sparkasse? „Es werden Initiativen und Projekte gefördert, die ein allgemeines Interesse des Landes widerspiegeln und eine nachhaltige Wirkung hinterlassen“, heißt es auf der Homepage der Stiftung.

Für das laufende Jahr 2016 hat die Institution dafür ein Förderbudget von 8,5 Millionen Euro zur Verfügung. Neben den Förderbereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Bildung sowie Soziales sollen in den kommenden Jahren verstärkt auch Themen aus dem Bereich des Natur- und Umweltschutzes berücksichtigt werden, wie es im Rahmen der Bilanz-Sitzung Ende Oktober 2015 hieß.

stol

stol