Dienstag, 31. Oktober 2017

HGV: 103-jährige Zenzi Glatt ist „Pionierin des Jahres“

Unter dem Motto „Gastwirtin mit Leib und Seele“ lud die Initiative „Frauen im HGV“ des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) Südtirols Gastwirtinnen kürzlich zu einem exklusiven Wohltätigkeitsabend in das MEC Meeting & Event Center Südtirol der Messe Bozen und des Hotels Four Points by Sheraton ein.

Die 103-jährige Zenzi Glatt ist „Pionierin des Jahres“. - Foto: HGV
Badge Local
Die 103-jährige Zenzi Glatt ist „Pionierin des Jahres“. - Foto: HGV

Rund 200 Gastwirtinnen aus ganz Südtirol folgten der Einladung und genossen einen geselligen Abend. 

HGV-Präsident Manfred Pinzger und HGV-Vizepräsident Helmut Tauber bedankten sich in ihren Grußworten für den unermüdlichen Einsatz der Frauen im Hotel- und Gastgewerbe. „Wir wissen, was Südtirols Gastwirtinnen Tag für Tag leisten und dafür möchten wir allen Frauen, die täglich mit Leib und Seele Gastwirtinnen sind, unseren Dank aussprechen“, unterstrichen Pinzger und Tauber.

Zenzi Glatt ist die Grand Dame der Meraner Hotellerie

Zum zweiten Mal wurde eine „Pionierin des Jahres“ für ihre Vorreiterrolle und ihr Engagement im Hotel- und Gastgewerbe geehrt. Ausgezeichnet wurde die 103-jährige Zenzi Glatt vom Parkhotel Mignon in Meran.

„Zenzi Glatt ist die Grand Dame der Meraner Hotellerie und gilt als Wellness-Pionierin“, sagte Marlene Waldner in ihrer Laudatio. Zenzi Glatt gelang es Stück für Stück das Parkhotel zu einem der führenden Fünf-Sterne-Betriebe des Landes zu machen. Auch wenn damals noch niemand von Beauty, Wellness oder Sauna sprach, schaffte sie mit innovativen Angeboten wie Buttermilchbäder oder Saunagängen zahlreiche Gäste und Prominente zu begeistern. 

Motto: „Gastwirtin mit Leib und Seele“

Das Motto „Gastwirtin mit Leib und Seele“ stand anschließend im Mittelpunkt des Vortrages von Birgit Dissertori Psenner, systemische Supervisorin, Trainerin und ehemalige Wirtin. Sie sprach über die vielfältigen Rollen, Ansprüche und Erwartungen als Gastwirtin. Eine Wirtin ist unter anderem Chefin, Wirtschaftlerin, Sekretärin, Gärtnerin, Kellnerin, Köchin, Zimmermädchen, Problemlöserin, Kulturvermittlerin, Seelentrösterin, aber auch Ehefrau und Mutter.

„Wirtinnen können alles aufgeben, nur die Rolle als Tochter und Mutter bleibt ein Leben lang“, brachte es Dissertori auf den Punkt.  In einem Gespräch gingen Angelika und Irene Stafler vom Romantik Hotel Stafler in Mauls auf ihre Erfolgsgeschichte ein und betonten wichtig der Zusammenhalt in schwierigen Momenten des Lebens ist.     

Erlös des Abends geht an einen wohltätigen Zweck

Eines der Highlights des Abends war die Modenschau von Luis Trenker. Für kulinarische Leckerbissen sorgte das Restaurant Four Points by Sheraton. Auch die „Südtiroler Spitzbuam“ trugen mit ihrem musikalischen Auftritt zum guten Gelingen dieses Wohltätigkeitsabendes bei.  Der Erlös dieser Veranstaltung wird einem wohltätigen Zweck gespendet.

stol

stol