Montag, 06. Mai 2019

HGV Sexten ehrt Dorfchronisten Rudolf Holzer

Im „Bauernstadl“ des Camping „Caravan Park“ in Sexten begrüßte jüngst der HGV-Ortsobfrau-Stellvertreter Peter Karadar zahlreiche Mitglieder und Gäste zur diesjährigen Vollversammlung der Ortsgruppe Sexten des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV).

von links: Waltraud Watschinger, Präsidentin Tourismusverein, Peter Karadar, Ortsobfrau-Stellvertreter, Dorfchronist Rudolf Holzer und Gebietsobmann Thomas Walch. - Foto. HGV Sexten
Badge Local
von links: Waltraud Watschinger, Präsidentin Tourismusverein, Peter Karadar, Ortsobfrau-Stellvertreter, Dorfchronist Rudolf Holzer und Gebietsobmann Thomas Walch. - Foto. HGV Sexten

Nach einem Rückblick auf die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres, darunter ein Besuch in der Partnergemeinde Zermatt und einem Ausblick auf die bevorstehende Tätigkeit mit einem bereits geplanten Gegenbesuch der Touristiker aus Zermatt im Juni, bedankte sich Herr Karadar besonders beim Tourismusverein für die gute Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank ging auch an die scheidenden Ortsausschussmitglieder Monika Happacher und Klaus Tschurtschenthaler für ihre langjährige und wertvolle Mitarbeit im Dienste der HGV-Ortsgruppe.

Die Präsidentin des Tourismusvereins von Sexten Waltraud Watschinger informierte über das Veranstaltungsprogramm zum bevorstehenden Jubiläumsjahr „150 Jahre Alpingeschichte Sextner Dolomiten“. Mit der Spiegelinstallation auf den Gipfeln der „Sextner Sonnenuhr“ und der Beleuchtung der Erstbesteigungsroute zur Dreischusterspitze stehen besonders spektakuläre Events auf dem Programm. Eine Kunstinstallation der ersten Gipfelbücher sowie ein „historisches Fischleintal“ anlässlich der Erstbesteigung der Großen Zinne im Sommer 1869 rundet die Feierlichkeiten zu Ehren der Geburtsstunde des Alpintourismus in den Dolomiten ab.

Tourismusreferent Alfred Prenn bedankte sich bei allen Vereinen und Verbänden für die große Hilfe bei den zahlreichen Veranstaltungen. Er informierte auch über zwei große bauliche Vorhaben der Gemeinde: der Neubau des öffentlichen Schwimmbades und die Errichtung eines Kreisverkehres beim Haus Sexten.

HGV-Bezirksobmann Thomas Walch informierte über diverse Initiativen des HGV zum Thema Mobilität, besonders über die Bemühungen zur Überarbeitung der Gästekarten und den Verhandlungen mit den Bahngesellschaften Deutschlands, Österreichs und Italien für eine attraktivere Anreise mittels Bahn. 

Um dem Umsatz zu steigern, gilt es einige grundlegenden Dinge zu beachten, betonte Klaus Schmid, Leiter der Abteilung Unternehmensberatung im HGV in seinem Referat. „Das Produkt kennen und dafür brennen“ sowie begeisterte Mitarbeiter sind zwei davon, die in der Hotellerie und Gastronomie beim Gast für das erwartete emotionale Erlebnis sorgen.

Der Höhepunkt war auch heuer wieder die, mittlerweile zur Tradition gewordene, Überreichung der HGV-Gamaze 2019. Dabei handelt es sich um eine kleine Holzstatuette, welche in Anlehnung an das Sextner Gemeindewappen vom Sextner Künstler Albert Tschurtschenthaler kreiert wurde.

Dieses Jahr ehrte die HGV-Ortsgruppe Rudolf Holzer für seine langjährige Tätigkeit als Dorfchronist. Der Lehrer „Rudl“, auch bekannt als die „personifizierte Dorf-Datenbank“, hat auch als Autor einer Reihe von Büchern und Publikationen wahre Schätze und Vermächtnisse von großen Wert für das Dorf Sexten geschaffen. Großen Einsatz zeigt er auch als Betreuer der Ausstellung über den Ersten Weltkrieg. Herr Holzer freute sich sichtlich und dankte für die Ehrung. Ein großes Anliegen sind Holzer die Sextner Museen, für die er sich mehr Interesse von Einheimischen und Gästen wünsche und appellierte an die Gastwirte den Gästen einen Museumsbesuch zu empfehlen.

stol

stol