Dienstag, 17. Januar 2017

Hofstelle „Rosa Alpina“: Entscheidung vertagt

In St. Kassian im Gadertal will Hotelier Paul Pizzinini eine neue Hofstelle errichten. Das Okay von der Gemeinde hat er schon, doch dagegen wehren sich Bauern und Umweltschützer. Nun befasst sich Bozen mit der Angelegenheit. Das Rechtsamt des Landes stärkt der Gemeinde den Rücken.

Das Hotel "Rosa Alpina" in St. Kassian
Badge Local
Das Hotel "Rosa Alpina" in St. Kassian - Foto: © D

Paul Pizzinini ist Seniorchef des 5-Sterne-Hotels „Rosa Alpina“ in St. Kassian. Nun will Pizzinini eine neue Hofstelle errichten. Den Segen der Gemeinde hat er schon: Im Mai stellte die Gemeinde Abtei eine Baugenehmigung aus. Gegen diese Genehmigung rekurrierten drei Bauern aus dem Ort.

Auch die Kommission für Natur, Landschaft und Raumordnung sprach sich gegen die Hofstelle aus: Pizzinini habe bereits die gesamte Kubatur verbaut, so die Haltung der Kommission. Ganz anders sieht das die Gemeinde: Ihr Gutachter kommt zum Schluss, dass noch ausreichend Kubatur vorhanden sei.

Mit diesem Gutachten befasste sich kürzlich das Rechtsamt der Landesregierung und teilte ihre Haltung am Montag der Regierung mit. Was nicht erwartet worden war: Das Rechtsamt stellt sich gegen die Position der Kommission für Natur, Landschaft und Raumordnung und stärkt der Gemeinde den Rücken.

Aufgrund dieser Tatsache vertagte die Landesregierung am Dienstag eine Entscheidung.

stol

stol