Donnerstag, 07. Januar 2021

Hoteliers in Jesolo rekrutieren Personal für den Sommer

Trotz starker Einnahmenverluste über die Feiertage wegen des Lockdowns blicken die Hoteliers in Jesolo zuversichtlich auf die nächsten Monate.

Die Hoteliers von Jesolo wollen sich rechtzeitig auf die Sommersaison vorbereiten.
Die Hoteliers von Jesolo wollen sich rechtzeitig auf die Sommersaison vorbereiten. - Foto: © shutterstock
So planen sie am 10. Februar eine digitale Version der Veranstaltung „Jesolo Job Day“, bei der Hoteliers Saisonarbeiter für die bevorstehende Sommerzeit rekrutieren.

Zusammen mit der Leiharbeitsfirma LavoroTurismo, italienischer Marktführer im Bereich Personalrecruiting für Gastronomie und Tourismus, organisiert der Hotelierverband von Jesolo AJA jährlich den „Jesolo Job Day“, bei dem sich bis zu 1000 Kandidaten für Arbeitsplätze in den 350 Hotels der Badeortschaft bei Venedig bewerben.

Im Februar 2020 hatte der Verband wegen des Ausbruchs der Epidemie die Veranstaltung absagen müssen.

„Diesmal wollten wir auf diese Treffmöglichkeit zwischen Hoteliers, die Jobs anbieten, und Saisonarbeitern nicht verzichten“, erklärte der Präsident des AJA-Verbands, Alberto Maschio. „Hotelbetreiber können an einem einzigen Tag eine Reihe von Kandidaten treffen, deren Lebensläufe und Kompetenzen bereits geprüft wurden“, so Maschio.

Die Treffen mit den Kandidaten erfolgen in einem virtuellen Meeting-Zimmer, wo sich die Kandidaten bei einem 15-minutigen Gespräch vorstellen können.

„Die Hotelbranche muss sich frühzeitig auf die Saison vorbereiten“, sagte Maschio. Die letzte Sommersaison hatte wegen des Coronavirus und des Lockdowns erst im Juni beginnen können. Trotz des schwierigen Starts hat sich die Sommerzeit für die Hotellerie in Jesolo positiv entwickelt.

Der „Jesolo Job Day“ ist ein Signal der Hoffnung für die italienische Tourismusbranche, für die 2020 als katastrophales Jahr in Erinnerung bleiben wird.

Wegen der Coronapandemie brach der Umsatz des Fremdenverkehrs auf ein Niveau wie im Jahr 1969 ein, so die Angaben des Touristikverbands Assoturismo Confesercenti. Bei der Zahl der Übernachtungen kam es zu einem Einbruch von 55 Prozent.

In den vergangenen 12 Monaten gingen gegenüber 2019 83,6 Millionen Übernachtungen italienischer Touristen verloren. Dazu fielen 157,1 Millionen Übernachtungen ausländischer Besucher aus.

apa