Donnerstag, 10. November 2016

IEA: 2017 wird weiteres Jahr mit Öl-Überangebot

Dem Ölmarkt droht der Internationalen Energieagentur zufolge auch 2017 ein Überangebot. Ohne eine Förderkürzung der OPEC dürften die Lagerbestände wachsen und der Preis weiter unter Druck geraten, hat die IEA am Donnerstag erklärt. Denn die Produktion von Ölförderstaaten, die nicht dem Kartell angehören wie Russland, Brasilien, Kanada und Kasachstan, werde nächstes Jahr wohl wieder steigen.

Dem Ölmarkt droht der Internationalen Energieagentur zufolge auch 2017 ein Überangebot.
Dem Ölmarkt droht der Internationalen Energieagentur zufolge auch 2017 ein Überangebot. - Foto: © shutterstock

stol