Montag, 02. September 2019

Iliad schließt Abkommen mit Nokia für Entwicklung von 5G-Netz ab

Die französische Mobilfunkgesellschaft Iliad hat mit Nokia ein strategisches Abkommen für die Entwicklung seines 5G-Netzes in Frankreich und Italien abgeschlossen.

Iliad hat mit Nokia ein Abkommen für die Entwicklung des 5G-Netzes abgeschlossen.
Iliad hat mit Nokia ein Abkommen für die Entwicklung des 5G-Netzes abgeschlossen. - Foto: © shutterstock

Ziel sei es, den Kunden die bestmöglichen Dienstleistungen anzubieten, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Presseaussendung von Iliad. Nokia war bereits Iliads Partner bei der Entwicklung seines 3G- und 4G-Mobilfunknetzes.
2,8 Millionen Kunden hat Iliad seit dem Start in Italien im Mai 2018 gewonnen. Iliad ist somit zum viertstärksten italienischen Mobilfunkbetreiber aufgerückt.

In Italien wurden 261 Mio. Euro für das Netz und 342 Mio. Euro für die Frequenzen ausgegeben. Es ist das erste Mal, dass sich das französische Unternehmen im Besitz des französischen Telekom-Milliardärs Xavier Niel aus dem Heimatmarkt herauswagt.

Zukünftig aus Spusu in Italien

Bisher hielten der ehemalige Staatsmonopolist Telecom Italia, Vodafone sowie Wind Tre jeweils gut ein Drittel am italienischen Markt. Iliad will bereits mit einem Marktanteil von unter 10 Prozent die Gewinnschwelle knacken.
Im kommenden Jahr will auch der österreichische Anbieter Mass Response, der unter der Marke Spusu Mobilfunk anbietet, in Italien starten. Laut Angaben des italienischen Industrieministeriums hat Mass Response eine Lizenz als virtueller Mobilfunkbetreiber in Italien erhalten. Das Unternehmen wird sich als virtueller Betreiber in das Netz des italienischen Mobilfunkbetreibers Wind Tre einmieten.

apa

stol