Freitag, 24. April 2020

Insel Elba: Bisher kaum Stornierungen für Hochsommer

Tourismusverantwortliche auf der italienischen Urlaubsinsel Elba haben die Hoffnung auf Besucher aus dem Ausland noch nicht aufgegeben. Für den Hochsommer gebe es bisher kaum Stornierungen von ausländischen Touristen, sagte Claudio Della Lucia, Tourismuskoordinator auf der toskanischen Insel am Freitag.

Im Bild der Hafen von Porto Azzurro auf Elba.
Im Bild der Hafen von Porto Azzurro auf Elba. - Foto: © shutterstock
„Wir bekommen viele Anfragen, ob und wann man kommen darf (...), aber kaum Stornierungen von bereits gebuchten Reisen.“ Ob Touristen kommen oder nicht, hänge davon ab, ob man sich wieder frei bewegen dürfe und die Grenzen geöffnet würden. Die meisten Besucher aus dem Ausland kämen aus deutschsprachigen Ländern.

Auf der Insel macht man sich derweil Gedanken, wie eine Saison in Zeiten von sozialer Distanz möglich ist. Plexiglasscheiben um Sonnenliegen sollte es nicht geben, sagte Della Lucia. Dafür sollen Liegen weiter voneinander entfernt stehen. Und bisher eher versteckte Strände sollten besser ausgeschildert werden, damit sich nicht alle an einigen bekannten Stränden drängen. Hotels wollten zudem Frühstück und Abendessen auf die Zimmer servieren – für alle, die nicht in Gemeinschaftsräumen essen möchten.

Auch andernorts in Italien kommt man in der Krise auf neue Ideen: Auf der süditalienischen Insel Ischia haben Hoteliers individuell schwimmende Holzliegen vorgeschlagen, auf denen die Menschen sich sonnen und nicht zu nahe kommen sollen.


dpa