Montag, 25. Juli 2016

Internet-Pionier gibt auf: Verizon übernimmt Yahoo

Der Telekommunikationsriese Verizon kauft das Internet-Geschäft von Yahoo um 4,8 Milliarden Dollar. Yahoo verliert nach über 20 Jahren seine Eigenständigkeit.

Yahoo wird an Verizon verkauft.
Yahoo wird an Verizon verkauft. - Foto: © APA/EPA

Der kriselnde US-Internetkonzern Yahoo verkauft sein Internetgeschäft an den US-Telekommunikationsriesen Verizon. Dafür zahlt Verizon 4,8 Mrd. Dollar (4,36 Mrd. Euro), wie beide Unternehmen am Montag mitteilten.

Verizon war bereits seit Längerem als möglicher Käufer gehandelt worden. Yahoo verliert damit nach über 20 Jahren seine Eigenständigkeit.

Nicht abgestoßen werden die Beteiligungen an dem chinesischen Online-Händler Alibaba und Yahoo Japan. Diese waren zuletzt viel mehr wert als das angestammte Internetgeschäft von Yahoo. Insidern zufolge hatten sich auch der Telekom-Konzern AT&T sowie einige milliardenschwere Investoren für Yahoo interessiert.

Yahoo-Chefin will nach Verkauf an Verizon bleiben

Yahoo-Chefin Marissa Mayer will nach dem Verkauf an den Telekom-Riesen Verizon weiter in dem Unternehmen bleiben. „Ich persönlich plane, zu bleiben“, schrieb sie in einem Blog-Eintrag am Montag.

Nach bisherigen Informationen könnte Mayer bis zu 55 Millionen Dollar einsacken, wenn sie nach einer Übernahme von Yahoo ihren Job verlieren würde. Sie war vor vier Jahren angesichts sinkender Werbeeinnahmen als Reformerin angetreten, konnte das Steuer bei Yahoo aber nicht herumreißen.

apa/dpa/afp/reuters

stol