Montag, 05. November 2018

Interpoma 2018: Innovation und Internationalisierung im Mittelpunkt

Mit einer Vielzahl an Anregungen und Neuigkeiten kündigt sich die Interpoma 2018 an. Diese Veranstaltung der Messe Bozen ist ausschließlich dem Apfel gewidmet und findet alle zwei Jahre statt – dieses Jahr vom 15. bis 17. November. Beim Fachpublikum besonders beliebt ist der Kongress „Der Apfel in der Welt“, der einen detaillierten und ausführlichen Überblick darüber bietet, was es im Osten Neues zum Thema Apfel gibt – von Polen bis nach Japan.

Dieses Jahr findet die Fachmesse Interpoma vom 15. bis 17. November statt. - Foto: Interpoma
Badge Local
Dieses Jahr findet die Fachmesse Interpoma vom 15. bis 17. November statt. - Foto: Interpoma

Am heutigen Montag wurde die elfte Auflage der Interpoma der weltweit einzige Fachmesse für Anbau, Lagerung und Vermarktung des Apfels vom 15. bis 17. November in der Messe Bozen präsentiert. Das Selbstverständnis der Fachmesse bringt Georg Kössler, Präsident VOG auf den Punkt: „Interpoma ist nach 22 Jahren bzw. 11 Auflagen erwachsen geworden, das sehen wir nicht nur daran, dass sich die Zahlen bezüglich Aussteller und Besucher auf einem hohen Niveau eingespielt haben, sondern vor allem daran, dass wir auf den ganzen Welt Experten treffen, die die Messe kennen und auch regelmäßig besuchen".

Als besonderes Highlight mag der internationale Kongress „der Apfel in der Welt“ gelten mit 22 Referenten und vier Themenschwerpunkten. „Dabei blickt diese Auflage von Interpoma nach Osten“, meint der Kongresskoordinator Kurt Werth: „es geht vom Apfelriesen Polen bis hin zu Indien – dem Land mit dem größten Importpotential weltweit -, über aktuelle Trends in der Sorteninnovation, dem Genom des Apfels, die Wildapfelwälder in Kasachstan bis zur Nachhaltigkeit im Apfelanbau. Vorträge über biologische und Integrierte Produktion, High Tech im Apfelanbau der Zukunft, Neuerungen bei Erziehungsformen, Digitalisierung und Elektroantrieb beim Anbau ergänzen das Programm“.

Laut Angelo Zanella vom Versuchszentrum Laimburg, können mit „Interpoma Taste“ interessante Entwicklungen im Bereich der Verarbeitung des Apfels gezeigt werden: „Getränkekombinationen welche die positiven Eigenschaften verschiedener Komponenten mit einbringen wie zum Beispiel Apfel und Rote Beete. Ebenso interessant sind Apfel-Cidre oder Apfelgetränke nach Champagner Art fermentiert und mit niedrigem Alkohol Gehalt, sie gewinnen für den Endverbraucher zunehmend an Bedeutung“.

stol

stol