Freitag, 15. März 2019

Investor Rene Benko bestätigt Kauf des Chrysler Buildings

Die Signa-Holding des Nordtiroler Investors Rene Benko und ein US-Partner haben den Kauf des weltberühmten Chrysler Buildings in New York bestätigt. „Wir erwerben eine Legende”, sagte Jürgen Fenk, Mitglied des Executive Boards der Signa-Gruppe, am Freitag in Wien.

Rene Benko kaufte sich "eine Legende". - Foto: - Foto: APA/DPA/AFP/STOL
Rene Benko kaufte sich "eine Legende". - Foto: - Foto: APA/DPA/AFP/STOL

Eine gemeinsame Gesellschaft von Signa und des New Yorker Immobilienentwicklers RFR Holding habe eine Kaufvereinbarung mit den bisherigen Eigentümern, dem Abu Dhabi Investment Council und mit Tishman Speyer, unterzeichnet. Der Kauf des 319 Meter hohen Wolkenkratzers passe perfekt in das Signa-Konzept des Erwerbs historischer Gebäude in besten Innenstadtlagen, hieß es.

Nach Medienberichten soll der Kaufpreis etwas mehr als 150 Millionen Dollar (rund 133 Millionen Euro) betragen. Das 1930 erbaute Gebäude mit seiner silber glänzenden Spitze und den darunter liegenden Edelstahlbögen aus der Art-Deco-Zeit hat 77 Stockwerke. Es gilt als renovierungsbedürftig.

„Tirol Heute“ hat darüber berichtet. 

In Deutschland ist Benko vor allem als Kaufhaus-Investor bekannt - seiner Signa-Gruppe gehört der neue deutsche Warenhausriese aus Karstadt und Kaufhof. Dem Konzern zählt mit einem Immobilienvermögen von mehr als 14 Milliarden Euro zu einem der größten Immobilieninvestoren in Europa.

Auch in Südtirol ist Benko an mehreren Projekten, wie etwa die Naherholungszone am Virgl, beteiligt.

apa/dpa/stol

stol