Sonntag, 18. Oktober 2020

Italien beschließt Finanzspritze für Wirtschaft

Italien hat ein neues milliardenschweres Wachstumspaket verabschiedet, um die Wirtschaft während der Corona-Pandemie weiter zu unterstützen. Das Wachstumspaket ist Teil des Budgets für 2021, das die Regierung um Premier Giuseppe Conte noch bis Ende Oktober vorstellen will.

Italien hat ein neues milliardenschweres Wachstumspaket verabschiedet, um die Wirtschaft während der Corona-Pandemie weiter zu unterstützen.
Italien hat ein neues milliardenschweres Wachstumspaket verabschiedet, um die Wirtschaft während der Corona-Pandemie weiter zu unterstützen. - Foto: © APA (dpa) / Monika Skolimowska
Unter anderem sollen 4 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt werden, um Firmen zu entschädigen, die besonders stark unter dem Lockdown gelitten haben.

Mit der Finanzspritze sollen im Jahr 2021 18 Wochen Kurzarbeit für Unternehmen in der Krise finanziert werden. Unternehmen, die Arbeitnehmer unter 35 Jahren einstellen, werden drei Jahre lang keine Lohnnebenkosten zahlen müssen. Investitionen in Süditalien werden gefördert.

2021: Befristete Anstellung von 30.000 Ärzten und Krankenpflegern

Geplant ist die Einrichtung eines mit 600 Mio. Euro dotierten Fonds, mit dem Mitarbeiter in der Freizeitindustrie und Kultur, die die Folgen der Coronakrise besonders zu spüren bekommen haben, unterstützt werden. 2021 sollen 30.000 Ärzte und Krankenpfleger befristet zur Stärkung des Gesundheitswesens angestellt werden. Ein weiterer mit 400 Mio. Euro dotierter Fonds soll dem Erwerb von Impfstoffen dienen. Die Finanzierungen für das Gesundheitswesen werden um eine Milliarde Euro aufgestockt.

Im Schulwesen wird mit 1,2 Mrd. Euro die Anstellung von 25.000 zusätzlichen Lehrern finanziert. 350 Mio. Euro sollen der Stärkung des Systems öffentlicher Verkehrsmittel dienen. Die Regierung stellt mit dem neuen Haushaltsgesetz die Weichen für eine umfangreiche Steuerreform, die in drei Jahren umgesetzt werden soll.

apa

Schlagwörter: