Donnerstag, 18. Mai 2017

Italien: Milliarden für Flughafeninfrastruktur

Italien will stark in Ausbau von Flughafeninfrastruktur investieren. 2,9 Milliarden Euro sollen bis 2021 für Airports in Rom, Mailand und Venedig ausgegeben werden.

Italien möchte stark in den Flughafenausbau investieren.
Italien möchte stark in den Flughafenausbau investieren. - Foto: © shutterstock

Italien will in den nächsten fünf Jahren in den Ausbau seiner Flughafeninfrastruktur investieren. Ausgaben in Höhe 2,9 Milliarden Euro sind bis 2021 für die Verbesserung der fünf Flughäfen in Rom, Mailand und Venedig vorgesehen, teilte der italienische Verkehrsminister Graziano Delrio am Donnerstag mit.

Steigende Passagierzahlen von Jahr zu Jahr

Bis 2021 wird mit 97 Millionen Passagieren pro Jahr gerechnet, die Zahl soll bis 2030 auf 128 Millionen steigen.

Allein Rom Fiumicino wird in fünf Jahren voraussichtlich 47,5 Millionen Passagiere pro Jahr zählen. Für den größten Flughafen Italiens ist die Ausdehnung des Terminals 1 sowie das Restyling der Terminals 3 und 5 vorgesehen. Modernisierungsarbeiten im Wert von 41,1 Millionen Euro sind auch für den Flughafen Rom Ciampino geplant.

Alitalia-Verfahren beeinträchtigt Investition nicht

Der Verkehrsminister versicherte, dass die Ausgabe von 600 Millionen Euro, die die Regierung als Brückenkredit für den Erhalt des Flugbetriebs der insolventen Alitalia lockermachen musste, nicht die öffentlichen Investitionen in die Flughäfen beeinträchtigen werde.

apa

stol