Donnerstag, 23. April 2020

Italien mit stärkstem Exportminus seit 1999

Der italienische Export mit Ländern außerhalb des EU-Raums ist wegen der Coronavirusepidemie auf dramatische Weise eingebrochen. Der Exportrückgang von 12,7 Prozent, der im März gegenüber dem Vergleichsmonat 2019 gemeldet wurde, ist der stärkste seit April 1999, teilte das italienische Statistikamt Istat am Donnerstag mit.

Seit 1999 hat Italien keinen so starken Rückgang bei den Exporten erlebt. (Symbolbild)
Seit 1999 hat Italien keinen so starken Rückgang bei den Exporten erlebt. (Symbolbild) - Foto: © SID / DANIEL ROLAND
Italien befürchtet auch negative Auswirkungen wegen der Krise in Deutschland. Ein Rückgang von 7 Prozent des deutschen Bruttoinlandprodukts (BIP) würde für Italiens Export nach Deutschland ein Minus von 11 Milliarden Euro bedeuten, geht aus einer Studie der italienischen Wirtschaftsinstitute Nomisma und Cribis hervor. Deutschland macht 19 Prozent des italienischen Exports aus.

„Es besteht viel Kooperation und Integration zwischen Italien und Deutschland, da beide Länder eine starke Industrie haben“, sagte Lucio Poma, wissenschaftlicher Leiter für Industrie und Innovation bei Nomisma. Die vom Exportrückgang am stärksten betroffenen italienischen Sektoren wären die Metall- und Maschinenbauindustrie, das Transportwesen, die Chemie, sowie die Textil- und Modebranche.

apa

Schlagwörter: