Freitag, 08. September 2017

Italien will Zahl der Wettstellen halbieren

Die italienische Regierung will in den nächsten 3 Jahren die Zahl der Wettstellen in Italien halbieren.

Der gesamte Glücksspielbereich in Italien soll verkleinert und strengeren Kontrollen unterzogen werden.
Der gesamte Glücksspielbereich in Italien soll verkleinert und strengeren Kontrollen unterzogen werden. - Foto: © APA/DPA

Bis 2020 soll diese von heute 100.000 auf 50.000 sinken. Der gesamte Glücksspielbereich, der in Italien 150.000 Personen beschäftigt, soll verkleinert und strengeren Kontrollen unterzogen werden, berichteten italienische Medien.

Menschen vor der Sucht schützen

Lediglich 18.000 Wettstellen sowie 35.000 Bars und Trafiken sollen die Lizenz für Slotmaschinen und Spielautomaten erhalten und auch nur dann, wenn sie hohe Sicherheitsstands erfüllen. Bars müssen von sogenannten sensiblen Orten wie Schulen, Spitälern und Kirchen weit genug entfernt liegen.

Ziel ist es, Minderjährige und suchtgefährdete Menschen verstärkt zu schützen.

Mögliche Verluste für öffentliche Kassen

Die Neuregelung im Glücksspielsektor könnte Verluste für die öffentlichen Kassen bedeuten. Der italienische Fiskus hat im Vorjahr 9,2 Milliarden Euro durch die Besteuerung des Glücksspiels kassiert. Doch die Sozialausgaben für spielsüchtige Italiener sind hoch. Experten verweisen auf die raffinierten Systeme von Slotmaschinen und Videolotterien.

Die Automaten schütten immer wieder kleinere Gewinne aus. Das führe dazu, dass sich die Menschen lange an den Automaten aufhalten und immer weiterspielen.

apa

stol