Montag, 07. September 2020

Italien: Wirtschaft 2022 wieder auf Vorkrisenniveau

Der italienische Finanz- und Wirtschaftsminister rechnet damit, dass sich die Wirtschaft 2022 erholt haben und wieder das Niveau wie vor der Coronavirus-Krise erreichen wird. Für heuer geht Roberto Gualtieri von einem Einbruch der Wirtschaftsleistung von weniger als 10 Prozent aus.

Der italienische Finanz- und Wirtschaftsminister rechnet damit, dass sich die Wirtschaft 2022 erholt haben wird.
Der italienische Finanz- und Wirtschaftsminister rechnet damit, dass sich die Wirtschaft 2022 erholt haben wird. - Foto: © Shutterstock
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte Italien ein Minus von 12,8 Prozent vorhergesagt. Im dritten Quartal sei aber „eine starke Erholung“ in Gang gekommen, so Gualtieri. Es hänge viel davon ab, wie sich die Pandemie und die Weltwirtschaft weiter entwickeln, so Gualtieri.

Im Frühjahr war die Wirtschaft in Italien angesichts strikter Corona-Eindämmungsmaßnahmen unter die Räder gekommen – das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank um 12,8 Prozent zum Vorquartal.

Finanzminister Gualtieri zuversichtlich

Gualtieri zeigt sich sicher, dass sich die im Rahmen des EU-Wirtschaftsaufbauprogramms „Recovery Fund“ locker gemachten Finanzierungen positiv auf Italien auswirken werden. Das EU-Wirtschaftsaufbauprogramm schaffe auch die Basis für eine Fiskusreform, die das italienische Steuersystem wesentlich vereinfachen soll. Die Reformpläne der Regierung bezeichnete Gualtieri als „ehrgeizig“. Der „Recovery Fund“ sei wichtig, um großen Investitionen im Infrastrukturbereich neue Impulse zu verleihen.

apa

Schlagwörter: