Donnerstag, 06. Mai 2021

Italienische Krisenbank Monte Paschi mit Gewinn

Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi di Siena (MPS) hat das erste Quartal 2021 mit einem Nettogewinn von 119 Mio. Euro nach Verlusten von 239 Mio. Euro im Vergleichsquartal 2020 abgeschlossen.

Banca Monte dei Paschi di Siena ist die älteste Bank der Welt.
Banca Monte dei Paschi di Siena ist die älteste Bank der Welt. - Foto: © APA (AFP) / FILIPPO MONTEFORTE
Das Betriebsergebnis lag bei 203 Mio. Euro, 26 Millionen mehr als im vierten Quartal 2020, teilte die Bank aus Siena am Donnerstag mit. Dabei handelt es sich um das beste Quartalsergebnis der letzten drei Jahre.

Die Erträge kletterten um 12,9 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal 2020 auf 824 Mio. Euro. Das harte Kernkapital (CET 1) lag bei 12,2 Prozent. Das Institut musste 2017 mit Milliardengeldern der Regierung in Rom vor dem Zusammenbruch gerettet werden. Seither ist der Staat mit 64 Prozent beteiligt.

Das teilverstaatlichte Institut soll verkauft werden, als möglicher Käufer gilt die Bank-Austria-Mutter UniCredit. Der Investmentfonds Apollo, der im März eine nicht-verbindliche Interessenserklärung eingereicht hatte, hat den Zugang zum virtuellen Data Room erhalten, teilte die Bank mit.

apa

Alle Meldungen zu: