Freitag, 09. September 2016

Italienische Post buhlt um Pioneer

Die italienische Post buhlt um die UniCredit-Vermögensverwaltungssparte Pioneer. Die „Poste Italiane“ hat ein Angebot für die Gesellschaft eingereicht.

Neben Pioneer haben Gesellschaften wie BNP Paribas, Blackstone, Generali und Axa ein Angebot eingereicht.
Neben Pioneer haben Gesellschaften wie BNP Paribas, Blackstone, Generali und Axa ein Angebot eingereicht. - Foto: © shutterstock

Am 20. September läuft die Frist zum Einreichen unverbindlicher Angebote für Pioneer aus, berichteten italienische Medien am Freitag. Der Wert von Pioneer beträgt circa 3 Milliarden Euro.

Ein Dutzend Gesellschaften interessiert

Im Rahmen des Plans zur Stärkung ihrer Kapitaldecke sucht die Bank-Austria-Mutter UniCredit nach einem strategischen Partner für Pioneer, nachdem erst vor einem Monat der geplante Zusammenschluss mit der spanischen Santander Asset Management abgeblasen worden war.

Etwa ein Dutzend Gesellschaften haben in den vergangenen Tagen von den beiden Finanzberatern JPMorgan und Morgan Stanley Dokumente zu Pioneer gefordert, berichteten italienische Medien.

Der Franzose Jean Pierre Mustier, seit Juli neuer UniCredit-CEO, arbeitet an einer Revision des strategischen Entwicklungsplans für die Bank. Der neue Plan, der eine Stärkung der Kapitaldecke in Milliardenhöhe vorsehen sollte, soll bis Jahresende vorgestellt werden.

apa

stol