Freitag, 25. September 2020

Italiens Kartellbehörde: Verfahren gegen 4 Airlines

Die italienische Kartellbehörde hat ein Verfahren gegen 4 Fluggesellschaften – Ryanair, Easyjet, Vueling und Blue Panorama – aufgenommen. Sie sollen Flüge gecancelt und Passagieren das Geld für Flugtickets nicht zurückerstattet haben. Viele Airlines würden Reisenden lediglich Gutscheine für andere Flüge an Bord ihrer Maschinen anbieten.

Mehrere Airlines sollen Flüge gecancelt und Passagieren das Geld für Flugtickets nicht zurückerstattet haben.
Mehrere Airlines sollen Flüge gecancelt und Passagieren das Geld für Flugtickets nicht zurückerstattet haben. - Foto: © APA/afp / OLI SCARFF
Dies verstoße gegen die EU-Regeln im Flugbereich, bemängelte die Behörde, bei der zahlreiche Beschwerden von Reisenden eingetroffen waren. Ähnliche Ermittlungen waren bereits im Juli gegen Alitalia und Volotea eingereicht worden.

Auch nach Ende der akuten Phase der Epidemie hätten einige Fluggesellschaften die Ausrede des Covid-19 genutzt, um Flüge zu streichen. Passagieren würden sie jedoch lediglich einen Gutschein garantieren, kritisierte die Kartellbehörde. Den Airlines wurde auch Ineffizienz beim Kundendienst vorgeworfen. Passagiere, die Informationen über ihre Flüge haben wollten, seien gezwungen worden, sich an eine Telefonzentrale mit hohen Gebühren zu wenden, die schwer erreichbar gewesen sei.

Die Kartellbehörde schaltete sich nach Druck italienischer Konsumentenschutzverbände ein, die sich über das Verhalten der Airlines beschwert hatten. Die Verbände begrüßten das Verfahren, das gegen die 4 Fluggesellschaften eingeleitet wurde.

apa