Dienstag, 07. Juli 2020

Italiens Premier Conte will wettbewerbsfähige Alitalia

Die italienische Regierung, die sich die Rettung der maroden Fluglinie Alitalia 3 Mrd. Euro kosten lässt, hofft auf eine wettbewerbsfähige Zukunft der Airline.

„Die Alitalia wird auf eigenen Beinen stehen müssen“, sagt Giuseppe Conte.
„Die Alitalia wird auf eigenen Beinen stehen müssen“, sagt Giuseppe Conte. - Foto: © ANSA / DANIEL DAL ZENNARO
„Wir haben ein neues Management eingesetzt, das einen Entwicklungsplan entwerfen wird. Damit soll sich die Airline selbstständig auf dem Markt behaupten können“, sagte Premier Giuseppe Conte am Dienstag im Gespräch mit Journalisten in Rom.

Seine Regierung habe keine Absicht mehr, die Alitalia weiter zu finanzieren. „Die Airline wird auf eigenen Beinen stehen müssen“, sagte der Premier. Die neue Alitalia mit staatlicher Beteiligung, die in den nächsten Wochen aus der Taufe gehoben werden soll, wird verkleinert. Die Flotte soll schrumpfen.

3 Mrd. Euro steckt die Regierung in die Alitalia. 232 Millionen Euro befinden sich noch in den Kassen Alitalias, die wie alle anderen Fluggesellschaften auf dramatische Weise die Coronakrise zu spüren bekommen hat.

Alitalia macht seit 2002 keinen Profit mehr. Zahlreiche Versuche, einen privaten Käufer zu finden, scheiterten. Das Unternehmen ist seit 2017 insolvent. Der Staat hatte dem Unternehmen in jüngerer Zeit bereits Überbrückungskredite in Milliardenhöhe gewährt.

apa

Schlagwörter: