Freitag, 16. Dezember 2016

Italiens Premier kritisiert Vivendi-Übernahmeplan für Mediaset

Der neue italienische Regierungschef, Paolo Gentiloni, kritisiert die Pläne des französischen Medienkonzerns Vivendi zur Übernahme der TV-Gruppe Mediaset, die im Besitz von Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi steht. Gentiloni bemängelte die „feindliche Vorgehensweise“ Vivendis und versicherte, dass die Regierung in Rom die Entwicklungen rund um Mediaset genau beobachte.

stol