Donnerstag, 14. September 2017

Italiens Problembank Carige streicht 1.000 Jobs

Die italienische Problembank Carige hat am Donnerstag die Kürzung von 1.000 Jobs angekündigt. 120 Filialen sollen geschlossen werden. Dies entspricht 20 Prozent des Personals und der Filialen des börsennotierten Geldhauses aus Genua.

Die italienische Problembank Carige hat am Donnerstag die Kürzung von 1.000 Jobs angekündigt.
Die italienische Problembank Carige hat am Donnerstag die Kürzung von 1.000 Jobs angekündigt. - Foto: © LaPresse

Die Personalrationalisierung ist Teil eines Plans, mit dem die Bank ihre Ausgaben bis 2020 um 23 Prozent reduzieren will. Die Jobkürzungen sind doppelt so hoch als im Rettungsplan enthalten, den die Bank im vergangenen Februar vorgestellt hatte.

Faule Kredite reduzieren

Das neuntgrößte Geldhaus in Italien muss auf Geheiß der Europäischen Zentralbank (EZB) frisches Geld aufnehmen und die faulen Kredite in seinen Büchern reduzieren. Die Bank hat Anfang Juli eine Kapitalerhöhung von 560 Mio. Euro beschlossen. Geplant ist auch die Trennung von Paketen notleidender Kredite.

apa

stol