Donnerstag, 30. Juli 2020

Jesolo erholt sich: 50 Prozent der Touristen kommen aus dem Ausland

Der Fremdenverkehr in der bei Österreichern beliebten Badeortschaft Jesolo erholt sich. Die Zahl ausländischer Touristen ist im Juli gewachsen und macht inzwischen 50 Prozent des gesamten Fremdenverkehrs aus, geht aus Angaben der Hotelierverbands von Jesolo (AJA) hervor.

Der Fremdenverkehr in der bei Österreichern beliebten Badeortschaft Jesolo erholt sich.
Der Fremdenverkehr in der bei Österreichern beliebten Badeortschaft Jesolo erholt sich. - Foto: © shutterstock
11 Prozent aller Ausländer in der Badeortschaft sind Österreicher und Schweizer, 12,4 Prozent sind Deutsche.

An Wochenenden sind die Hotels bis zu 90 Prozent ausgebucht. In den ersten 2 Juli-Wochen lag die durchschnittliche Belegung der Hotelzimmer bei 60 bis 70 Prozent, teilte der Hotelierverband mit. Die Prognosen für den Monat August sind grundsätzlich positiv und geben Anlass zu Optimismus.

Für August rechnet AJA mit einem Einnahmenrückgang für die Hotellerie von 20 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2019. Der Rückgang im gesamten Sommer dürfte circa 40 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 betragen. „Das ist besser als wir noch vor einigen Wochen erwartet hatten“, berichtete AJA-Präsident Alberto Maschio.

Die Badeortschaft Jesolo ist um österreichische Urlauber besonders bemüht. Im Mai hatten die lokalen Hoteliers einen Offenen Brief an Bundespräsident Alexander van der Bellen gerichtet.

„Wir sind bereit, österreichische Touristen wieder willkommen zu heißen. Die Beziehung zwischen Österreich und Italien ist viel mehr als nur geografische Nähe“, hieß es im Schreiben.

apa

Schlagwörter: