Montag, 08. Februar 2021

Junge Wirtschaft Südtirol tauscht sich aus

Die Junge Wirtschaft Südtirol traf sich kürzlich zu einem Online-Meeting und hat dabei die Ziele für 2021 besprochen. So wollen die Vertreter der Jugendorganisationen weiterhin den Austausch zwischen den verschiedenen Wirtschaftssektoren ausbauen und gemeinsam in die Zukunft blicken.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Jungen Wirtschaft Südtirol bei ihrem jüngsten Online-Meeting.
Badge Local
Die Vertreterinnen und Vertreter der Jungen Wirtschaft Südtirol bei ihrem jüngsten Online-Meeting. - Foto: © hgv
Der Jungen Wirtschaft Südtirol gehören Vertreter der Jugendorganisationen Junghandwerker im lvh, Südtiroler Bauernjugend (SBJ), Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ), Junge im hds und die Jungunternehmer im Unternehmerverband Südtirol an.

Beim Meeting hat Hannes Gamper, HGJ-Obmann, den Vorsitz der Jungen Wirtschaft übernommen. „Wir als Junge Wirtschaft Südtirol wollen bei strategischen Themen mit unseren Ideen und Sichtweisen Inputs geben und unsere Zukunft mitgestalten“, erklärt Gamper. Der Südtiroler Bauerjugend, welche im vergangenen Jahr den Vorsitz innehatte, wurde für ihren Einsatz gedankt.

Thema beim Meeting war auch die aktuelle Situation aufgrund der Corona-Pandemie. Andreas Mair, Geschäftsführer des Südtiroler Wirtschaftsring, der ebenso am Meeting teilnahm, tauschte sich mit den Jugendorganisationen aus. Die Vertreter der Jungen Wirtschaft waren sich einig, dass es vonseiten der Politik nachvollziehbare Entscheidungen und eine transparente Strategie im Umgang mit der Corona-Pandemie brauche, vor allem wird mehr Planungssicherheit für Betriebe gefordert.

Weiters fordern sie klare Informationen zur weiteren Impfstrategie, denn auch davon hänge es ab, wann das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben wieder zurück in den Alltag finden kann.

stol

Schlagwörter:

HGV | HGJ