Montag, 17. Februar 2020

Jungforscherpreis der Europaregion: Bis 19. April bewerben

Der Euregio-Jungforscherpreis wird heuer zum neunten Mal vergeben. Bis zum 19. April können sich Jungforscher bewerben, die zum Thema „Fundamentals: Grundlagen und Perspektiven der Zusammenarbeit in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino“ forschen.

Die ausgewählten Jungforscher werden zwischen dem 21. und 23. August im Zuge der Tiroltage des Europäischen Forums Alpbach nach Alpbach eingeladen, um ihre Arbeiten vorzustellen
Badge Local
Die ausgewählten Jungforscher werden zwischen dem 21. und 23. August im Zuge der Tiroltage des Europäischen Forums Alpbach nach Alpbach eingeladen, um ihre Arbeiten vorzustellen - Foto: © Maria Nosternig
Der Jungforscherpreis wird von den Wirtschafts- bzw. Handelskammern der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino gestiftet.

Bis zum 19. April sind Nachwuchsforscher dazu eingeladen, eine englische Kurzfassung ihrer Forschungsarbeiten zum Thema „Fundamentals: Grundlagen und Perspektiven der Zusammenarbeit in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino“ einzureichen. Im Detail sollten die Forschungsarbeiten entweder Facetten der kulturellen, historischen und sprachlichen Zusammenarbeit, der rechtlichen und politischen oder der wirtschaftlichen und sozialen Kooperation eruieren.

Eine hochrangige Jury unter der Leitung von Ulrike Tappeiner, Präsidentin der Freien Universität Bozen, wählt darauf die besten Projekte aus. Die ausgewählten Jungforscher werden zwischen dem 21. und 23. August im Zuge der Tiroltage des Europäischen Forums Alpbach nach Alpbach eingeladen, um ihre Arbeiten vorzustellen und sich mit renommierten Wissenschaftler und politischen Verantwortungsträger auszutauschen. Den Finalisten wird dabei die Anreise sowie der Aufenthalt in Alpbach mit zwei Übernachtungen erstattet.

Zur Bewerbung zugelassen sind Jungforscher bis zum vollendeten 35. Lebensjahr, die entweder an den Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in der Europaregion oder aus der Europaregion stammend an Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen weltweit tätig sind.

„Der Jungforscher oder die Jungforscherin mit dem besten Projekt erhält 2.000 Euro. 1.000 Euro wird für den zweiten Platz vergeben, während für den dritten Platz eine Prämie von 500 Euro vorgesehen ist. Alle Preise werden von den Wirtschafts- bzw. Handelskammern der Euregio gestiftet“, informiert Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen.

stol