Donnerstag, 12. April 2018

Juventus plant Kaffeehauskette mit Segafredo Zanetti

Nach der Enttäuschung wegen des verfehlten Einzugs ins Halbfinale der Fußball-Champions-League am Mittwochabend tröstet sich der italienische Fußball-Rekordklub Juventus Turin mit neuen Projekten. Der an der Mailänder Börse notierte Verein denkt an eine Partnerschaft mit seinem Sponsor, dem Kaffeeröster Segafredo Zanetti, für die Eröffnung einer Kaffeehauskette mit dem Brand Juventus.

Der an der Mailänder Börse notierte Verein denkt an eine Partnerschaft mit seinem Sponsor, dem Kaffeeröster Segafredo Zanetti, für die Eröffnung einer Kaffeehauskette mit dem Brand Juventus.
Der an der Mailänder Börse notierte Verein denkt an eine Partnerschaft mit seinem Sponsor, dem Kaffeeröster Segafredo Zanetti, für die Eröffnung einer Kaffeehauskette mit dem Brand Juventus. - Foto: © shutterstock

Erwogen wird die Eröffnung von Lokalen, in denen neben Kaffee auch Speisen angeboten werden, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung „Milano e Finanza“ (Donnerstagsausgabe). Segafredo Zanetti, das auch in Österreich mit einer Kaffeehauskette präsent ist, gehört zum börsennotierten Kaffeeunternehmen Massimo Zanetti Beverage Group (MZB).

Juventus, das unter Kontrolle der Turiner Finanzholding Exor steht und vom Unternehmer Andrea Agnelli geleitet wird, setzt auf Diversifizierung. So hat der Klub zuletzt stark auf Merchandising gesetzt. Im Geschäftsjahr 2016/2017 meldete Juventus ein Umsatzwachstum von 45 Prozent auf 562,7 Mio. Euro. Der Nettogewinn kletterte gegenüber dem Geschäftsjahr 2015/2016 um 4,2 Mio. Euro auf 42,6 Mio. Euro.

apa

stol