Mittwoch, 08. Juli 2015

„Kein Käse ohne Milch“: Italienische Bauern protestieren in Rom

Hunderte Milch- und Käseproduzenten haben sich am Mittwochvormittag an einer Demonstration vor dem Parlament in Rom gegen die EU-Kommission beteiligt.

Foto: © LaPresse

Diese hatte die italienische Regierung in einem offiziellen Brief dazu aufgefordert, das bestehende nationale Verbot für den Einsatz von „Milchpulver, Kondensmilch und rekonstituierter Milch“ für die Erzeugung von Milchprodukten abzuschaffen.

Die Milch- und Käseproduzenten folgten mit der Demonstration einem Appell des Landwirtschaftsverbands Coldiretti und von Konsumentenschutzverbänden. „Kein Käse ohne Milch!“, war auf den Spruchbändern einiger Demonstranten zu legen. „Die EU will, die Produktion von Käse mit Milchpulver zulassen, was in Italien seit über 40 Jahren verboten ist“, betonte ein Coldiretti-Sprecher.

Bis jetzt dürfen italienische Milcherzeugnisse nur mit echter, frischer Milch hergestellt werden. Die EU-Kommission ist der Ansicht, dass Italiens Verbot von Milchersatzmitteln „den freien Handel von Waren einschränkt“. Die Bewegung Slow Food unterstützt das italienische Verbot und appelliert an die Regierung in Rom, dem Druck der EU nicht nachzugeben. Das Verbot sollte nach Meinung der Organisation viel mehr auch auf andere EU-Länder ausgeweitet werden.

„Der Einsatz von Milchersatzmitteln bedroht die traditionelle handwerkliche Herstellung und die Vielfalt an traditionell hergestellten Produkten und leistet der Verbrauchertäuschung Vorschub. Die Auflage der EU-Kommission geht in die falsche Richtung und eine Umsetzung zulasten von traditionellem Wissen und biologischer Vielfalt“, hieß es in einer Presseaussendung Slow Food.

apa

stol