Dienstag, 10. April 2018

Kleine Dividende für Sparkassen-Aktionäre

Die Südtiroler Sparkasse hat das Jahr 2017 mit einem Reingewinn von 14 Millionen Euro beendet. Erstmals seit 3 Jahren winkt den Aktionären wieder eine Dividende. Sie haben am Dienstag Abend einstimmig die Bilanz der Bank genehmigt.

Präsident Gerhard Brandstätter.
Badge Local
Präsident Gerhard Brandstätter. - Foto: © D

„2017 war ein intensives und erfolgreiches Geschäftsjahr. Die Zahlen zeigen auf, dass die Bank sehr gut aufgestellt ist“, betonte Präsident Gerhard Brandstätter bei der Aktionärsversammlung im Kongresszentrum der Messe Bozen.

So konnte die Bank im vergangenen Jahr ihre Problemkredite weiter  reduzieren und ihre Kernkapitalquote erhöhen. 2017 hat die Sparkasse auch bei den direkten Einlagen und im Vermittlungsgeschäft zugelegt sowie bei den Ausleihungen. Während die Bank unterm Strich einen Reingewinn von 14 Millionen Euro erzielte, lag er auf Gruppenebene bei 14,4 Millionen Euro.

Die Sparkasse präsentiere sich heute „als eine solide und leistungsstarke Bank“, sagte Brandstätter.

„Dank der dieser  Ergebnisse, die durch großen Einsatz der gesamten Mannschaft erreicht wurden, kann die Bank wieder Dividenden an die Aktionäre ausschütten“, betonte Generaldirektor Nicola Calabrò.

Sie fallen  zunächst allerdings mit 6,9 Cent je Aktie eher bescheiden aus. Insgesamt werden 4,2 Millionen Euro an Dividenden ausgeschüttet.  Der restliche Teil des erwirtschafteten Gewinns wird der Stärkung des Eigenkapitals zugeführt, wie es gestern hieß.

Die anwesenden rund 600 Aktionäre haben die Bilanz und die Dividendenausschüttung genehmigt.

stol 

stol