Mittwoch, 23. Januar 2019

Klimahaus-Messe in Bozen eröffnet

Smarte und innovative Baumaterialien und Gebäude müssen verschiedensten qualitativen Ansprüchen genügen: die Energieeffizienz verbessern, zur Funktionalität und Komfortbedingungen beitragen, einen geringen ökologischen Fußabdruck mitbringen und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweisen. Diesem Thema ist der dreitägige Klimahouse Kongress in Bozen gewidmet.

Mit Fachexperten wird bei der Messe über den neuen Smart-Trend im Bauwesen diskutiert. - Foto: Messe Bozen
Badge Local
Mit Fachexperten wird bei der Messe über den neuen Smart-Trend im Bauwesen diskutiert. - Foto: Messe Bozen

Die heurige Auflage der Klimahouse Messe wird vom 23. bis zum 26. Januar 2019 in Bozen stattfinden. Aufgrund des regen Interesses wurde auch der KlimaHaus Kongress erstmals auf drei Tage ausgeweitet, vom 23. bis 25. Januar.

Die Messe wurde am Mittwochmorgen mit einer feierlichen Zeremonie eröffnet, bei der unter anderem Landeshauptmann Arno Kompatscher anwesend war.

Bedeutet "smart" auch gleich intelligent?

Das Schlagwort, das sich wie ein roter Faden durch die Inhalte der drei Kongresstage zieht, ist eines, das derzeit nahezu alle Lebensbereiche zu erobern scheint: SMART. Doch wie stimmig lässt sich diese Etikette, die wir bei Smartphone, Digitalisierung und Industrie 4.0 recht gut fassen können, auch auf die „Old Economy“ der Bauwirtschaft herunterbrechen?

Inwiefern hinter dem beliebten Modewort auch tatsächlich „intelligente“ Entwicklungen und zukunftsweisende Trends im Bauwesen stehen, will die KlimaHaus Agentur mit renommierten internationalen Experten auf der Fachtagung diskutieren. Der thematische Spannungsbogen reicht dabei von „smart materials“ über „smart buildings“ bis hin zur „smart city“.

Auch der Beitrag der Sendung „Südtirol Heute“ hat die Messe vorgestellt.

stol

stol