Donnerstag, 11. Juni 2015

Kompatscher: Die Flugplatz-Befragung kommt

Arno Kompatscher will zu seinem Wort stehen: Ja, die Landesregierung werde zum Bozner Flugplatz einen Gesetzesentwurf vorlegen. Und ja, zu diesem werde man dann eine Volksbefragung abhalten. Und nicht zuletzt ja, man werde sich an deren Ergebnis halten.

Badge Local
Foto: © D

Dies verkündete der Landeshauptmann am Donnerstag im Landtag. Andreas Pöder von der BürgerUnion hatte endlich ein neues Konzept – dieses war bereits für Februar angekündigt worden – und einen Termin für das Referendum zum Bozner Flugplatz gefordert.

Der Flugplatz habe in seiner heutigen Form keinen Sinn, so der Landtagsabgeordnete. Er verschlinge Unmengen an Geld, nutze den wenigsten, und sei daher nicht zu rechtfertigen.

Dem stimmten weitere Mandatare zu: Brigitte Foppa von den Grünen ärgerte sich zudem über die Schadstoffe im Bozner Talkessel, Bernhard Zimmerhofer von der Süd-Tiroler Freiheit meinte, schnelle Züge seien doch gute Alternativen. Und der Freiheitliche Pius Leitner wies darauf hin, dass die EU den Sinn kleiner Flughäfen anzweifle.

Kompatscher und das Wörtchen „bald“

Arno Kompatscher, der zuerst den Dachverband für Natur- und Umweltschutz gerügt hatte („Ist einfach dagegen, ohne das Konzept gesehen zu haben“), gab dann zu: „Ja, das Konzept hat länger gebraucht als erwartet. Aber es wird bald vorliegen.“ Auch werde der neue Verwaltungsrat seine Strategie vorstellen. „Und die Landesregierung wird einen Gesetzesentwurf vorlegen, zu dem man dann eine Volksbefragung abhalten wird“, kündigte er an.

Einstimmigkeit im Landtag

Eine Befragung mit Folgen? „Eine Volksbefragung ist nicht bindend“, erklärte der Landeshauptmann. „Aber für mich ist es klar, dass sich die Landesregierung an das Ergebnis halten wird.“

Einhellige Zustimmung im Hohen Haus. Der Landtag genehmigte Pöders Antrag – ohne Enthaltung und Gegenstimme.

stol

stol