Dienstag, 27. August 2019

Kreuzfahrtschiff erhält einmalige Glasdachkuppel aus Südtirol

Im Vorjahr wurde das Südtiroler Fassadenbauunternehmen Frener & Reifer von der deutschen Meyer Werft beauftragt, die überdimensionale, freitragende 105 Tonnen schwere Glasdachkuppel für das Atrium des britischen Kreuzfahrtschiffs IONA zu planen, zu fertigen und zu montieren. Vor Kurzem wurde das gläserne Dach in einem spektakulären Manöver mit Hilfe eines mobilen Krans auf das oberste Deck des Schiffs gehoben.

Ein Glasdach der Superlative: Das Südtiroler Unternehmen hat die bisher größte Glaskuppel für ein Kreuzfahrtschiff gebaut. - Foto: Frener & Reifer
Badge Local
Ein Glasdach der Superlative: Das Südtiroler Unternehmen hat die bisher größte Glaskuppel für ein Kreuzfahrtschiff gebaut. - Foto: Frener & Reifer

Das riesige, 41 mal 29 Meter große freitragende Glasdach mit einem elliptischen Grundriss wurde in den vergangenen Monaten direkt neben dem Schiff in der Werft in Papenburg zusammengebaut. Es besteht aus einer Netzstabkonstruktion aus Rechteck-Hohlprofilen und 340 dreieckigen Gläsern in unterschiedlichen Formaten und Kantenlängen von bis zu 3 Metern.

Die Glaskuppel ist 41 mal 29 Meter groß. - Foto: Frener & Reifer

Bei der Entwicklung des Daches mussten möglicher Hagelschlag sowie thermische und dynamische Belastungen berücksichtigt werden, die bei der Fahrt eins so großen Schiffs auftreten können. Dafür wurden mehrere Tests durchgeführt. Zudem musste die Übereinstimmung mit den maritimen Schiffsbaunormen gewährleistet werden und die dafür notwendigen Zertifizierungen der Aufsichtsbehörden eingeholt werden.

105 Tonnen Glasdach

Nach abgeschlossener Montage wurde die 105 Tonnen schwere Glaskonstruktion mit einem mobilen 750 Tonnen Kran in einem Mal auf das 18. Deck des Schiffs gehoben. Es ist das erste Glaskuppeldach dieser Größe, das jemals für ein Schiff gebaut worden ist. 

Dieser neuentwickelte Sky-Dome bildet das architektonische Herzstück des Kreuzfahrtschiffes.  Er überspannt das große Atrium auf Deck 16 und 17 und durchflutet dieses mit Tageslicht. Darunter werden später Restaurants, Bars, ein Swimmingpool und eine Showbühne untergebracht sein. 

Mit einem Kran wurde das 105 Tonnen schwere Glasdach auf das 60 Meter hohe Schiff gehievt. - Foto: Frener & Reifer

Das LNG-betriebene (Flüssigerdgas) Kreuzfahrtschiff IONA wird derzeit von der Meyer Werft mit Sitz im norddeutschen Papenburg für die britische Reederei P&O Cruises gebaut. Es wird 2020 erstmals zu ihrer Jungfernfahrt aufbrechen.

Frener & Reifer ist ein weltweit tätiges, innovatives Fassadenbauunternehmen mit Hauptsitz in Brixen. Das vor über 45 Jahren gegründete Traditionsunternehmen realisiert heute als modern strukturierter Betrieb sowohl hochkomplexe Gebäudehüllen für internationale Großprojekte, als auch exklusive architektonische Sonderanfertigungen.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol