Donnerstag, 23. Dezember 2010

Krisensteuern in Ungarn spülen 583 Mio. Euro in die Staatskasse

Die leeren ungarischen Staatskassen werden nicht nur von den Banken, sondern auch von den Großunternehmen der Telekom-, Energie- und Handelsbranche gefüllt. Die heuer überraschend eingeführten Krisensteuern für die drei Branchen brachten laut dem Wirtschaftsministerium 161 Milliarden Forint.

stol