Donnerstag, 29. September 2016

Land will mit "InnoBridge" KMUs stärken

Das Land Südtirol will die Wettbewerbsfähigkeit lokaler KMUs (kleine und mittelgroßen Unternehmen) stärken und beteiligt sich deshalb am Interreg-Projekt "InnoBridge" - dieses soll für vermehrten Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch sorgen.

Durch das Interreg-Projekt "InnoBridge" sollen die KMUs gestärkt werden.
Badge Local
Durch das Interreg-Projekt "InnoBridge" sollen die KMUs gestärkt werden. - Foto: © shutterstock

"InnoBridge", das steht für: "Bridging the innovation gap through converting R&D results into commercial success in a more effective and efficient way" - ein elendslanger Titel für ein Projekt, das auf die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) ausgerichtet ist. Eine Stärkung, die durch den verbesserten Zugang zu Innovation und Know-how, beziehungsweise der Aufbereitung und Anwendung des Wissens aus Forschung und Innovation für Produktion und Markt, erreicht werden soll, schreibt am Donnerstag die Landespresseagentur. Über das Amt für Innovation, Forschung und Entwicklung der Landesabteilung Wirtschaft beteiligt sich das Land Südtirol gemeinsam mit acht weiteren Partnern aus Österreich, Bulgarien, Finnland, Portugal, Polen, Spanien und Ungarn an "InnoBridge".

Arbeiten auch in Südtirol angelaufen

Das Projekt gliedert sich in zwei Abschnitte: Phase 1 ist auf drei Jahre ausgelegt und auf die den Wissenstransfer und den Erfahrungsaustausch ausgerichtet. Zu diesem Zweck werden die Projektpartner Seminare, Workshops und Studienreisen veranstalten, um im Anschluss einen Maßnahmenplan zu erstellen. Die Umsetzung und das Wirken dieses Planes wird dann in Phase 2 überwacht und analysiert. 

Die Projektpartner sind im April in St. Pölten erstmals zusammengekommen, kürzlich fand ein zweites Treffen in Sofia (Bulgarien) statt, bei dem Politkfeldanalyse angesagt war. Auch in Südtirol sind die Arbeiten am EU-Projekt angelaufen: "Stakeholder" aus Wissenschaft und Wirtschaft haben sich an einen Tisch gesetzt, um Vorschläge zur Verbesserung der Rechtsgrundlagen und zur Schaffung von Dienstleistungen auszuarbeiten, um Innovation zu fördern und die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen zu verbessern, so die Lpa abschließend.

stol/lpa

stol