Samstag, 17. April 2021

Landwirtschaftszählung in vollem Gange

Alle 10 Jahre werden in Italien die Daten zur Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe erhoben. Nun ist die verpflichtende Landwirtschaftszählung wieder gestartet. Innerhalb Juni müssen die betrieblichen Daten erhoben werden. Die Ergebnisse werden mit Spannung erwartet: Sie sind wichtig für die zukünftige Ausrichtung der Verbands- und Agrarpolitik und der Beratung.

Alle 10 Jahre werden in Italien die Daten zur Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe erhoben.
Badge Local
Alle 10 Jahre werden in Italien die Daten zur Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe erhoben. - Foto: © shutterstock
Vor einigen Wochen hat die Landwirtschaftszählung begonnen. „Die allermeisten Betriebe wurden dem persönlichen Interview zugeordnet und füllen den Fragebogen mit einem Mitarbeiter der Bauernbund Service GmbH im jeweiligen Bezirksbüro aus. Der Mitarbeiter der Landwirtschaftszählung meldet sich dabei direkt bei der Bäuerin bzw. beim Bauer und vereinbart einen Termin“, erklärt Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler. Die Teilnahme ist für die Betriebe verpflichtend, das persönliche Interview ist der einfachste Weg zum Ausfüllen des Fragebogens.

„Teilnahme ist im Interesse eines jeden Betriebes“


Auch wenn die Zählung für den einen oder anderen Betriebsinhaber auf den ersten Blick lästig erscheinen mag, hat sie dennoch eine große Bedeutung. „Anhand der Ergebnisse sehen wir, wie sich die Landwirtschaft entwickelt hat, ob die Zahl der Betriebe ab- oder zugenommen hat, ob sie größer oder kleiner geworden sind, ob sie im Haupt- oder im Nebenerwerb geführt werden, welche Rolle der Zu- und Nebenerwerb spielt und die Interessensvertretung im Allgemeinen“, sagt Tiefenthaler.

Daher appelliert der SBB an alle Bäuerinnen und Bauern, die in den kommenden Wochen kontaktiert werden, die entsprechenden Informationen mitzuteilen. „Nur wenn wir verlässliche Daten erhalten, können wir die richtigen Weichen stellen.“ Die Teilnahme sei im Interesse eines jeden Betriebes.

Die erhobenen Daten sind anonym und werden nur zu statistischen Zwecken verwendet. In Südtirol führt der Südtiroler Bauernbund im Auftrag des Astat den Großteil der Erhebungen durch.
Auf der Internetseite des Landesinstitut für Statistik Astat finden Bäuerinnen und Bauern alle Informationen zur Landwirtschaftszählung.

stol