Samstag, 21. Juli 2018

Lateinamerikanische Wirtschaftsbünde wollen regionalen Handel stärken

Inmitten des globalen Streits um Freihandel und Zölle wollen die lateinamerikanischen Wirtschaftsverbünde Pazifik-Allianz und Mercosur ihre Beziehungen stärken. Am Samstag haben im mexikanischen Puerto Vallarta die Vorbereitungstreffen für den Gipfel auf Referentenebene begonnen. Am Montag kommen in dem Badeort an der Pazifikküste die Außenminister zusammen, am Dienstag folgt das Treffen der Staats- und Regierungschefs.

Die lateinamerikanischen Wirtschaftsverbände Pazifik-Allianz und Mercosur wollen ihre Beziehungen stärken. - Foto: Twitter/Alianza del Pacífico
Die lateinamerikanischen Wirtschaftsverbände Pazifik-Allianz und Mercosur wollen ihre Beziehungen stärken. - Foto: Twitter/Alianza del Pacífico

Mexiko verhandelt derzeit auf Druck der Vereinigten Staaten das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (Nafta) mit den USA und Kanada neu. Der Mercosur ringt seinerseits seit rund 2Jahrzehnten mit der Europäischen Union um ein Freihandelsabkommen.

Weil es bei den Verhandlungen nicht recht vorangeht und die Mitgliedsländer der beiden Wirtschaftsblöcke angesichts des zunehmenden Protektionismus in den USA nach neuen Absatzmärkten suchen, wollen die Pazifik-Allianz (Mexiko, Peru, Chile und Kolumbien) und der Mercosur (Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay) künftig untereinander mehr Handel treiben.

dpa 

stol