Dienstag, 23. Januar 2018

Lauda wird sich mit Niki auf Touristik konzentrieren

Nach dem Erwerb seiner früheren Fluggesellschaft Niki wird sich der Luftverkehrsunternehmer Niki Lauda nach Einschätzung eines Experten auf das touristische Geschäft konzentrieren. „Lauda wird auf das ursprüngliche Geschäftsmodell der Niki als Ferienflieger zurückgehen. Dabei wird er versuchen, die ohnehin schon günstige Kostenstruktur noch weiter zu verbessern“, sagte der Airline-Experte Gerald Wissel von der Hamburger Beratungsgesellschaft Airborne am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Nach dem Erwerb seiner früheren Fluggesellschaft Niki wird sich der Luftverkehrsunternehmer Niki Lauda nach Einschätzung eines Experten auf das touristische Geschäft konzentrieren.
Nach dem Erwerb seiner früheren Fluggesellschaft Niki wird sich der Luftverkehrsunternehmer Niki Lauda nach Einschätzung eines Experten auf das touristische Geschäft konzentrieren. - Foto: © APA

Lauda habe im Vorfeld seines Angebots ausführliche Gespräche mit Touristikanbietern geführt, die nun größere Kontingente für ihre Gäste bei der Niki buchen dürften, sagte Wissel. In erster Linie komme dafür der deutsch-britische Konzern Thomas Cook in Frage, aber auch die TUI und andere Anbieter hätten ein Interesse an einem Ferienflieger außerhalb des Lufthansa-Konzerns.

„Das birgt durchaus die Chance, durch Fusionen einen größeren Ferienflieger zu begründen“, meinte Wissel. Sowohl Thomas Cook als auch die TUI hätten Probleme mit den Kostenstrukturen ihrer eigenen Fluggesellschaften und ein großes Interesse an einem Konkurrenzangebot zur Lufthansa-Tochter Eurowings.

dpa

stol