Montag, 13. Juli 2015

Letzter Feinschliff für die Berufs-WM

Die Vorbereitungen laufen bei den 19 Südtiroler Nachwuchshandwerkern auf Hochtouren. Mit Experten vom Fach bereiten sie sich derzeit auf die „WorldSkills 2015“ in São Paulo im August vor.

Der Maurer Florian Hochgruber aus Rodeneck trainiert fleißig für die Berufsweltmeisterschaften „WorldSkills 2015“. Foto: lvh.apa
Badge Local
Der Maurer Florian Hochgruber aus Rodeneck trainiert fleißig für die Berufsweltmeisterschaften „WorldSkills 2015“. Foto: lvh.apa - Foto: © STOL

Im vergangen Jahr haben sich Südtirolers Nachwuchshandwerker bei der Landesmeisterschaft gegen ihre heimischen Konkurrenten durchgesetzt und somit das Ticket nach Brasilien ergattert. Seit Monaten arbeiten die Teilnehmer der Berufsweltmeisterschaft seither daran, ihre Arbeit zu perfektionieren.

 

Die Mediendesignerin Franziska Matzneller aus Aldein bereitet sich in Lichtenstein und in Hannover bei einem Vergleichstraining auf die Berufsweltmeisterschaft vor. Foto: lvh.apa

Übung macht den Meister

Der Wettbewerb findet unter Zeitdruck und nur in englischer Sprache statt. Gegenüber mehr als 1200 Teilnehmern aus aller Welt werden die Südtiroler vom 11. bis 16. August in Brasilien versuchen sich zu behaupten und zu glänzen.

 

div>

Gabriel Wellenzohn, Steinmetz aus Prad, konzentriert sich in der Endphase seines Trainings auf die Details seiner Arbeit. Foto: lvh.apa

„Die Simulation der anspruchsvollen und anstrengenden Wettbewerbssituation im Vorfeld ist für die Kandidaten wichtig, damit sie lernen, auch in Stresssituationen konzentriert zu arbeiten und ihr Können unter Beweis zu stellen“, so Gert Lanz, Präsident des Wirtschaftsverbandes für Handwerk und Dienstleister (lvh).

Trainiert wird auch mit der Konkurrenz

Die Nachwuchshandwerker gehen engagiert und mit viel Kampfgeist in die Vorbereitungsphase. „Ein solches Training zeigt, wo wir kurz vor dem Wettkampf stehen und worauf wir uns in der Endphase noch konzentrieren müssen“, erklärt Gabriel Wellenzohn.

 

Matthias Messner, Sanitärinstallateur aus Pfitsch, trainiert mit seinem Gegner aus Taiwan. Foto: lvh.apa

 

Mit ihrer Schweizer Konkurrentin trainiert die Sozialbetreuerin Marion Huber aus Vintl. Foto: lvh.apa

Bei den Berufsweltmeisterschaften vom 11. bis 16. August wollen die Südtiroler ihr Bestes geben, um mit einer Medaille im Koffer nach Hause zurückzukehren.

stol/mu

stol