Montag, 24. Oktober 2016

Loacker treibt Riesenprojekt in der Toskana voran

Der Waffelhersteller Loacker, der im Juni eine neue Produktionshalle im Osttiroler Heinfels eröffnet hat, will weiter wachsen.

Ein Waffelhersteller auf Expansionskurs: Loacker will künftig für seine Nüsse selbst sorgen.
Badge Local
Ein Waffelhersteller auf Expansionskurs: Loacker will künftig für seine Nüsse selbst sorgen.

Das Unternehmen plant, in den nächsten fünf Jahren tausend Hektar Land in der Toskana mit Haselnussbäumen zu bepflanzen. Damit will Loacker in fünf Jahren seinen gesamten Bedarf an Haselnüssen decken, ohne auf Importe aus dem Ausland angewiesen zu sein.

Nahe der toskanischen Badeortschaft Orbetello befindet sich das Gelände, in das Loacker bereits sechs Millionen Euro investiert hat, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung „Sole 24 Ore“. Weitere sechs Millionen Euro sollen im Zeitraum 2017 – 2018 investiert werden.

Loacker schielt nach Südkorea und Australien

Loacker hat zuletzt eine neue Expansionsphase mit Investitionen in Höhe von 95 Mio. Euro gestartet. Das Familienunternehmen verzeichnete 2015 einen Umsatz in Höhe von 313,71 Mio. Euro (2014: 275,8 Mio. Euro) und produzierte an den Standorten Unterinn und Heinfels über 35.000 Tonnen Waffeln und Schokolade.

Loacker will jetzt zum globalen Brand mit Schwerpunkt Nahost, Südkorea und Australien avancieren. Außerdem hat das Unternehmen auch mit der Eröffnung eigener Geschäfte in Norditalien begonnen. 2017 soll der erste Loacker-Store im Ausland, und zwar in Dubai, eingeweiht werden.

apa

stol