Donnerstag, 01. Februar 2018

Luftverschmutzung – Merkel: Schnelle Zusatzmaßnahmen für Städte

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat schnelle zusätzliche Unterstützung für Städte mit besonders hoher Luftverschmutzung durch Diesel-Abgase in Aussicht gestellt. Deutschland sei von der EU-Kommission aufgefordert worden, bis Freitag kommender Woche „noch einmal weitere Maßnahmen vorzutragen“, sagte Merkel am Donnerstag nach einem Treffen mit den Ministerpräsidenten der Länder in Berlin.

Die EU-Kommission könnte Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof verklagen.
Die EU-Kommission könnte Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof verklagen. - Foto: © LaPresse

Dafür seien nun „stadtspezifische Gespräche“ geplant, um zu überlegen, welche „schnellen Maßnahmen“ noch umzusetzen seien. Merkel machte deutlich, dass es um 20 Städte gehe, die den Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) weiterhin am stärksten überschreiten. Die EU-Kommission kritisiert unzureichende Bemühungen zur Reduzierung der Luftverschmutzung und könnte Deutschland deswegen vor dem Europäischen Gerichtshof verklagen.

apa/dpa

stol