Dienstag, 27. September 2016

Mailand im Hochkurs: Mehr Touristen als in Rom

Mode, Finanz und Tourismus beflügeln die Stadt Mailand, die fast ein Jahr nach dem Ende der Expo weiterhin einen Touristenboom feiert. Bis Jahresende werden erstmals mehr Touristen die lombardische Finanzmetropole mit ihrem gotischen Dom als die Hauptstadt Rom besucht haben, geht aus der von MasterCard verfassten Studie „Global Destination Cities Index“ hervor.

Der Mailänder Dom erfreut sich derzeit größerer Beliebtheit als der Petersdom in Rom.
Der Mailänder Dom erfreut sich derzeit größerer Beliebtheit als der Petersdom in Rom. - Foto: © shutterstock

Im ewigen Städteduell mit dem Rivalen Mailand zieht Rom derzeit den Kürzeren.

Laut der Studie positioniert sich Mailand mit 7,65 Millionen Besuchern auf Platz 14 im Ranking der meistbesuchten Städte der Welt. Rom muss sich mit 7,12 Mio. Besuchern und Platz 16 begnügen. Zum Vergleich: Wien besetzt mit 6,69 Millionen Besuchern Platz 16 in dem von Bangkok, London und Paris angeführten Ranking.

Mailand top, Rom flop

Mailand punktet dank seiner Vitalität als italienische Mode-, Lifestyle und Finanzhauptstadt. 27,2 Prozent der Mailand-Besucher reisten aus beruflichen Gründen in die lombardische Industriestadt. Der Prozentsatz der Berufsreisenden sinkt in Rom aus 13,6 Prozent.

Während Mailand nach der Expo eine Renaissance erlebt und zum Magnet für Architekten, VIP und Stardesigner aus der ganzen Welt aufgerückt ist, ist Rom mit Schwierigkeiten konfrontiert, die sich negativ auf den Tourismus auswirken.

Chronische Müllentsorgungsprobleme, ein veraltetes Nahverkehrssystem und der Massentourismus belasten die Ewige Stadt. Umfragen ergaben zuletzt, dass die Zahl der Touristen, die nach einem Besuch zum zweiten Mal in die Ewige Stadt zurückkehren, deutlich niedriger ist als in anderen europäischen Hauptstädten.

apa

stol