Dienstag, 13. November 2018

„Manager des Jahres 2018“ gesucht

Welcher Südtiroler Manager hat sich heuer besonders hervorgetan? Dieser Frage geht auch in diesem Jahr das Tagblatt „Dolomiten“ nach und sucht mit Hilfe der „Dolomiten“- und STOL-Leser den „Manager des Jahres 2018“.

Badge Local

Bereits zum 15. Mal findet die Aktion statt. Ziel ist es, die Managementleistung von Südtiroler Wirtschaftstreibenden hervorzuheben. 

Wie wird man „Manager des Jahres“?

Die „Dolomiten“ setzen dabei auf die Hilfe ihrer Leser: Alle können ihre Vorschläge für den „Manager des Jahres“ mit der Begründung, warum der Kandidat oder die Kandidatin ausgezeichnet werden sollte, an die „Dolomiten“ schicken. Einsendeschluss ist der 25. November.

Die Wirtschaftsredaktion wird die eingesendeten Vorschläge prüfen und die besten in die Riege der Finalisten aufnehmen. Daraus wählt dann die Jury – die Redakteure und die freien Mitarbeiter der Wirtschaftsredaktion der „Dolomiten“ -, den „Manager des Jahres 2018“.

Wichtigstes Kriterium, um in die Bewerberliste aufgenommen zu werden, ist eine herausragende Managementleistung im  Jahr 2018. Das können beispielsweise eine erfolgreiche Übernahme sein, eine gelungene Expansion oder ein besonderes Projekt. Der Kandidat oder  die Kandidatin kann aus jedem Wirtschaftsbereich  kommen.

Die bisherigen Preisträger

In den vergangenen Jahren wurden Gerhard Brandstätter (Stiftung Südtiroler Sparkasse), Heiner Oberrauch (Salewa), Ulrich Ladurner (Dr. Schär), Michl Seeber (Leitner), Robert Hillebrand (Aspiag), Margherita Fuchs von Mannstein (Forst), Christof Oberrauch (Technicon – Alupress und Durst),  Erich Gummerer (Technoalpin), Robert Zampieri (Bergmilch Südtirol), Josef Unterholzner (Autotest), Walter Pichler (Stahlbau Pichler), Giovanni Podini (Podini Holding), Hans Krapf (Duka) und Barbara Pizzinini (EOS)  zum „Manager des Jahres“ gewählt.

Einsendungen bis zum 25. November an E-Mail: [email protected].

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol