Freitag, 29. März 2019

Markus Lanz: Das Interview

Er ist wohl einer der bekanntesten Südtiroler im Ausland: Markus Lanz. Der Pusterer ZDF-Moderator war Stargast beim traditionellen Presseempfang des Südtiroler Raiffeisenverbandes, bei dem er über Medienarbeit in Zeiten des Populismus sprach.

Markus Lanz spricht im Interview über Populismus, Medien und warum es wichtig ist, Journalismus zu machen.
Badge Local
Markus Lanz spricht im Interview über Populismus, Medien und warum es wichtig ist, Journalismus zu machen.

„In einer Zeit, in der man mithilfe von Social-Media-Kanälen den Charakter von Meinungen verändern kann, hat es Journalismus deutlich schwerer“, sagt Lanz im Interview mit „Dolomiten“-Redakteur Arnold Sorg.

„Heutzutage ist es so,  dass man einer Lüge am Ende den Charakter von Wahrheit geben kann,  wenn man sie nur lange genug dreht.“ Das sei schwierig, so Lanz, denn dann habe man plötzlich die sogenannten alternativen Fakten. „Das ist die Herausforderung für Journalismus.“

Medien dürften sich aber nicht von Social Media und den Populisten vor sich hertreiben lassen: „Es ist oft so, dass die sogenannten klassischen Medien das Internet nacherzählen“, betont Lanz. „Das bringt nichts.“

Trotz des aufkeimenden Populismus in Südtirol bleibt  Markus Lanz ein Optimist: „Ich gehöre nicht zu denen, die diesen Alarmismus gut finden. Wir lassen uns momentan viel zu viel treiben, habe ich das Gefühl. Ich bin mir sicher, dass morgen die Welt nicht untergehen wird.“

D

Das große Interview mit Markus Lanz lesen Sie in der Samstag-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol